Spieltag 18./19.09.

Ein intensives Wochenende für die HSG und die JSG liegt hinter uns. Die Damen und die 1. Herren hatten spielfrei, dafür startete die 2. Herren erfolgreich in die Saison. Hier alle Berichte zum Wochenende:

Ergebnisse:
E3 Jugend 13:4 FC Hennef E2
Siebengebirge E3 – E2 Jugend
TSV Bonn E1 20:15 E1 Jugend
 wD Jugend 4:11 PHV
TSV Bonn D2 7:13 D2 Jugend
D1 Jugend
16:8 HSG Siebengebirge
Siegburg wC 27:22 wC Jugend
JSG C2
28:19 Vfl Bardenberg
HC Weiden 13:33 JSG mB1
JSG mB2 25:19 CVJM Oberwiehl
Refrath/Hand 22:26 JSG mA1
2. Herren
31:25 TSV Bonn IV

E3 gewinnt mit 13:4 gegen die E2 vom FC Hennef

Am Sonntag ging es für uns im ersten Heimspiel der aktuellen Saison gegen die E2 vom Fc Hennef 05. Nach unserem überraschenden Sieg am 1. Spieltag gegen die E-Jugend vom TuS Niederpleis wollten wir auch heute unsere positive Entwicklung fortsetzen. Mit einem Kader von 10 Kindern waren die Voraussetzungen für das Spiel sehr gut und wir konnten
uns mit einem 8:0 Lauf einen deutlichen Vorsprung erarbeiten. Anschließend wurde das Spiel ausgeglichener und besonders Nils im Tor konnte üüberzeugen. Besonders erfreulich ist, dass Jonathan, Max, Luca und Julian ihr erstes Spiel mit dem ersten Heimsieg krönen konnten.
Heute spielten: Nils, Simon, Luca, Julian, Julian, Max, Paul, Jakob, Wim und Jonathan

 

E1 mit guter Leistung gegen den TSV Bonn rrh.

Am Samstag ging es für uns zur E1 der TSV Bonn rrh. In der ersten Halbzeit fanden wir nicht richtig ins Spiel und lagen mit 0:5 hinten. Anschließend fanden wir etwas besser ins Spiel und zur Halbzeit mit stand es 4:11. Leider waren wir oft unkonzentriert und kassierten einfache Gegentore. In der Halbzeitpause forderten unsere Trainer weiterhin alles zu geben und konzentriert zu bleiben. Während die kämpferische Leistung und der Angriff gut funktionierte, waren wir in der Abwehr besonders nach Gegentoren nicht wach genug. Nach unserem Timeout in der 28. Minute fanden wir immer besser ins Spiel und konnte den Rückstand immer weiter aufholen. Am Ende stand dann eine 20:15 Niederlage auf der Anzeigetafel.
Trotz der Niederlage können wir stolz auf unsere Leistung sein und wir konnten auch in diesem Spiel die zweite Halbzeit mit 9:11 gewinnen. Nun heißt es weiter an der Manndeckung zu arbeiten und im Angriff konsequenter zu werden.
Heute spielten:: Finn, Lasse, Emil, Rune, Paul, Johann, Julian, Julian, Jaro und Laurin.

 

wD verliert 17:4 gegen PHV Bonn

Am Samstag startete für unsere wD endlich die Saison. Es ging zum PHV Bonn gegen die vor den Sommerferien bereits ein Testspiel gespielt wurde.
Die HSG Mädels taten sich zu Beginn sehr schwer und als man dann mal frei vor dem Tor stand hat man leider nicht ins Tor getroffen. Irgendwann fiel der erlösende erste Treffer und die Freude darüber war riesig. Die zweite Halbzeit lief schon ein Stückchen besser. Die Mädels kamen öfter zum Tor durch doch scheiterten immer wieder daran den Ball auch ins Tor zu bringen. In der Abwehr war Helen ein großer Rückhalt im Tor die so einige Bälle entschärfen konnte. Am Ende steht ein 17:4 für den PHV Bonn auf der anzeige Tafel. Jetzt weiß man woran man im Training arbeiten muss um es im nächsten Spiel besser zu machen.
Es spielten: Sina, Julia, Anne, Clara, Noelia, Lucy, Maya, Paula, Hannah und Helen

 

Ein gelungener Saisonauftakt für die männliche D-Jugend. Nach 40 Minuten konnte man verdient mit 16:8 (7:4) gegen die HSG Siebengebirge gewinnen.

Zu Beginn des Spiels agierte man gegen den Angriff der Siebengebirgler sehr offensiv. Die Jungs aus dem Siebengebirge konnten diese offensive Abwehr jedoch für sich nutzen und gingen durch schnelle Läufe in die Tiefe mit 0:2 aus Sicht der HSG Geislar/Oberkassel in Führung. Nach einer Umstellung in der Abwehr sollte man in dieser Halbzeit nur noch 2 Gegentore bekommen. Die Abwehr der Bonner Jungs stand bombenfest. Trotz einer konstanten Abwehrleistung konnte man sich dafür im Angriff nicht ausreichend belohnen. Das Angriffsspiel war von vielen Fehlwürfen und unkonzentrierten Aktionen geprägt. Trotzdem konnte man das Spiel über weite Strecken dominieren und im ersten Spiel der Saison einen verdienten Sieg mitnehmen, um sich mit voller Konzentration auf das Spiel am kommenden Wochenende gegen den PHV Bonn vorzubereiten.

wC-Jugend – Was ein erstes Saisonspiel!

In den ersten 15min brachten die wC-Mädels ihre Trainerin und Zuschauer echt ins schwitzen. Nach 5 min stand es 1:4 für Siegburg. Spätestens beim 3:11 in der 15. Minute wäre es sinnvoll gewesen die Halle zu verlassen, um sich das Debakel nicht weiter mit anschauen zu müssen.
Nichts klappte, weder in der Abwehr noch im Angriff. Man hätte meinen können, dass alle zum ersten Mal einen Ball in der Hand halten.
Nach einen 4-0 Lauf wurde sich berappelt und man schaffte es sogar bis auf ein Tor ran zu kommen in der 24. Minute. (11:13)
Nach der Halbzeit wurde dann leider nicht wieder an die Leistung aus den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit angeknüpft und es entstand wieder ein 13:17 Rückstand.
Auch wenn das Spiel zu dem Zeitpunkt schon entschieden war, muss man trotzdem jede einzelne Spielerin loben, dass ab der 33. Minute weiter auf Augenhöhe gekämpft wurde.
Endstand war 22:27 mit deutlichen Leistungssteigerungen in der Mitte der beiden Halbzeiten.

 

HVM-OL: Bonner JSG mC2 – VfL Bardenberg 28:19 (13:7)

Vermutlich die letzte Serie an impfbedingten Ausfällen, die jedoch von der Bonner C2 wieder prima kompensiert wurde. Sehr gute Abwehr trifft auf mäßiges Angriffsspiel, sodass es nach 16 Minuten unüblich 6:1 stand. Das Kollektiv war wieder der Schlüssel zum Erfolg, denn auf sämtlichen Positionen agierten die Bonner Jungs wesentlich torgefährlich und kamen vorallem durch das gute Zusammenspiel in viele aussichtsreiche Position. Auch ein paar organisatorische Ungereimtheiten, ließ die heimischen Jungs nicht aus dem Takt bringen und spätestens beim 24:12 (39.) war die Messe gelesen. Am Ende ein ungefährter wie auch verdienter Erfolg der C2.

HVM-OL: Bonner JSG mB2 – CVJM Oberwiehl 25:19 (14:7)

Pflichtsieg für die Zweitvertretung der B-Jugend, bei der Trainer Peter Brück nur mit der Leistung in den ersten 25 Minuten einverstanden war. In der zweiten Halbzeit waren die Nachlässigkeiten so massiv, dass sogar der Sieg kurzfristig in Gefahr geriet. Erst als der CVJM in offener Manndeckung alles auf eine Karte setzte,konnte sich die JSG wieder deutlicher absetzen. Bestnoten verdienten sich auf Seiten der Bonner die beiden Torhüter, Cyprian und Simon. Am Ende der 50 Minuten bewegte sich die Beurteilung des Coaches irgendwo zwischen Fisch und Fleisch.

 

QR-NRL: HC Weiden 2018 – Bonner JSG mB1 13:33 (6:16)

Herzlichen Glückwunsch zum Regionalligaaufstieg, der mit diesem Sieg bereits vor dem Gruppenfinale gegen den TuS Königsdorf am kommenden Sonntag (16:15 h) in trockenen Tüchern ist. Die größte Herausforderung war an diesem Samstag eindeutig die Fahrstrecke vorbei am in allen Varianten hoffnungslos verstopfte Köln. Der Wahnsinn! Auf dem Spielfeld ging es lediglich in den ersten 10 Spielminuten (3:6) annähernd ausgeglichen zu, spätestens dann offenbarte sich ein Klassenunterschied, bei dem Coach Julius in Ruhe wechseln konnte und sogar Alphaspieler Kaylan genügend Schonzeit (Fuß) gewähren konnte. Erfolgreichster Torschütze wurde Kevin, der auf drei unterschiedlichen Positionen agierte und alle Aufgaben sehr positiv löste.

QR-NRL: HSG Refrath-Hand – Bonner JSG mA1 22:26 (13:14)

Verdienter, aber mühevoller Sieg der JSG-Burschen gegen einen kampfstarken Gegner mit einem überragenden Torhüter. Den hatten die Bonner mit Islam aber auch zu bieten, der tags zuvor sein Männerdebüt in der Regionalliga, wenn auch nur kurz bei einem Siebenmeter, feiern durfte. Zudem verrichtete Leo gegen den torgefährlichsten Refrather erfolgreiche Schwerarbeit. Vorne war auf Leo Verlass und auch Linkshänder Lennart aus der B-Jugend war eine wertvolle Verstärkung. Am Ende hätten es sich die Schützlinge von JSG-Trainer, Nils Bullerjahn, mit einer besseren Chancenverwertung sicher etwas einfacher machen können, aber was zählt, sind die wertvollen Punkte in einem unangenehmen Auswärtsspiel. Damit rückt der anvisierte Regionalligaaufstieg in greifbare Nähe.

HSG Geislar-Oberkassel 2 – TSV Bonn rrh. 4 31:25 (16:13)

 Endlich ging es auch für unsere 2. Herren in der Saison los. Das Team von Trainerduo Arndt/Schneider hatte den Sommer über mit großer Trainingsbeteiligung auf den Saisonstart hingearbeitet, da war es kein Wunder, dass auch zum Auftakt gegen den Nachbarn von der TSV der Kader voll war.

Von Beginn an war die HSG die spielbestimmende Mannschaft, schaffte es aber oftmals nicht ihre Angriffe geduldig und mit Erfolg zu Ende zu spielen. So wechselte die Führung munter hin und her. Ab der 17. Minute lief es dann jedoch deutlich besser. Im Angriff war mehr Präzision und besonders Durchsetzungsfähigkeit vorhanden, die Abwehr fand auch immer mehr Zugriff auf das Spiel des Gegner. So belohnte man sich selbst mit einem 4:0 Lauf und 7 Minuten ohne Gegentor. Mit einer 16:13 Führung ging es in die Pause.
Durchgang zwei startete dann wie der Erste aufgehört hatte. Schnelle und gut rausgespielte Torchancen wurden gut genutzt, die Abwehr stand sicher, alles schien problemlos bis zum Ende durchzulaufen. Doch scheinbar wollte man es nochmal spannender machen. Plötzlich zeigte die Mannschaft wieder das Gesicht der ersten Viertelstunde. Überhastete Abschlüsse ohne Konzept sorgten für einfache Gegenstoßtore des Gegners. Der ohnehin schon bärenstarke Keeper Hendrik „Onni“ Swidurski schaltete dann aber in einen Modus der weit über Kreisklasseniveau sein sollte. Seine endlosen Paraden wiesen den aufstrebenden Gast zurück in die Schranken und die HSGler konnten aufatmen. Der Spielspaß und die Treffsicherheit fanden zurück auf die Platte, sodass der 31:25 Sieg am Ende hochverdient war. Trainer Pascal Arndt betonte nach dem Spiel, dass er zufrieden mit der ganzen Mannschaft sei, es aber auch klar aufgezeigt hat, woran man noch arbeiten muss um einzelne Leistungsträger besser entlasten zu können.

Der Sieg gegen den Lokalrivalen bildete einen schönen Abschluss für einen größtenteils gelungenen HSG-Spieltag. Die 2. Herren bedankt sich bei allen Zuschauern, die die dem Kreisklassenderby die notwendige und überragende Stimmung gegeben haben und bei Christoph Schlecht als Zeitnehmer.
Es spielten: Berrisch (TW), Swidurski (TW), Behr (1), Schneider (1), Mähler (2), Kurenbach (6), Orthey (2), Esser (13), Monnens (1), Girgi (1), Arndt (4), Pfrengle, Hoff und Schütgens