C1 kämpft sich hochmotiviert durch den Lockdown

Bevor wir langsam wieder im Jugendbereich mit dem Sport vor Ort starten können, nehmen wir in einem kurzen Interview unsere Corona – Trainingsweltmeister in den HSG Reihen unter die Lupe. Diesen Titel konnten sich die C1 Jungs von Jogi und Pascal sichern.

Der HSG Schal als Belohnung für die tollen Leistungen

Was sie bewegt können die Jungs am besten selber erzählen!

Ich hab schon viel Gutes von Euch gehört, wie kommt ihr gerade durch die Corona Zeit? Was macht ihr im Training?

Jakob S.: Jede Woche Donnerstag um 17:15 haben wir Zoomtraining, wo wir alle zusammen Athletik- und Krafttraining machen. Und jeden Monat gibt es Challenges (X km Laufen,  X km Fahrrad fahren und X Workouts) oder Teamchallenges. Am Anfang gab es kleine Preise, aber uns treibt die Eigenmotivation an. Aktuelle Challenge und Ergebnisse:

Wer oder was hat euch motiviert im Lockdown so viel zu trainieren?

Jakob E.: Jeder hat seine eigene Ziele. Einige sind mehr motiviert als andere. Aber wenn mal die Motivation fehlt, dann sind unsere Trainer und die Teamkollegen da und unterstützen. Meistens ist der Wettkampf im Team schon Motivation genug. 

Malte: Ja vor allem vom Team. Wenn man eine Einheit in der Challenge geschafft hat, schickt man je nach Größe der Einheit Pokale in die Runde und bekommt sofort positive Rückmeldung und Anfeuerungen! 

Da gehört auch viel Motivation bei den Trainer dazu. Was machen eure Trainer besonders gut? Worauf legen sie besonders wert?

Malte: Jogi und Pascal machen total viel für uns und besonders Jogi. Er nutzt jede freie Minute um sich etwas für uns zu überlegen oder mit uns in Kontakt zu sein. Er motiviert uns jeden Tag. Jede Woche und jeden Tag kommt ein Push.

Max: Ja und vor allem mit den Challenges. Alleine würde wir uns keine Challenge ausdenken. 

Jakob S.: Wir haben gerade ein Pokalsystem und Jogi und Pascal reagieren auf jeden Pokal und jeden Erfolg. Und wenn man zum Beispiel beim Joggen eine gute Pace hatte, kommen dann auch noch private Nachrichten. Der Aufwand der reingesteckt wird für Zoomtraining und Challenges schätzen wir als Mannschaft sehr. 

Jakob E.: Kann dem nur zustimmen und vor allem bei den Trainings, dass die zwei sich jede Woche neue Sachen ausdenken und diese mit Spielen kombinieren. Kein einziges Training war gleich. 

Was macht dein/euer Team so besonders?

Malte: Wir machen viel und geben Gas, da wir uns gegenseitig super motivieren können. Wir schaffe es, dass alle immer noch Bock haben eine weitere Einheit rauszuhauen. Das kann auch gerne mal abends um 23 Uhr sein. Anmerkung Jogi: Die Jungs stehen sogar vor der Schule früher auf um Ausdauertrainings oder Workouts durchzuführen. Ich habe auch schon Screenshots um 6:55 Uhr bekommen oder Workouts um 1:30 nachts !!!!

Kurzer Rückblick auf die Saison 2020/21 – Was war euer tollstes Handballerlebnis?

Botond: Es war super, dass wir am Anfang der Saison dreimal die Woche Training haben durften und meistens ein Testspiel. Es hat Spaß gemacht zusammen zu spielen zu können und einen Handball in der Hand zu halten. 

Jakob S.:  Es war toll zusammen trainieren zu können und gemeinsam Sachen erleben zu können wie die Testspiele, auch wenn wir dort nicht unsere beste Leistung zeigen konnten. Wir hatten ein Ligaspiel und 5-6 Testspiele in der Saison 20/21.

Jakob E.: Im Nachhinein betrachtet waren die Spiele und das Training das Beste an der Saison. Nicht nur wegen dem Sport, vor allem das Zusammensein mit der Mannschaft. Das fällt vor allem im Nachhinein betrachtet auf. Wir werden leider in dieser Konstellation nicht mehr zusammen spielen. 

Jogi: Kurze Anmerkungen einige der Jungs wechseln in die B-Jugend und werden daher in der JSG spielen, weswegen es nicht mehr möglich sein wird in dieser Konstellation zu spielen. Daher haben wir diese Saison auch unter dem Motto Last Dance gestellt (mit einem Augenzwinkerung Richtung Netflix’s Michael Jordan Doku). 

Malte: Unser erstes und letztes Ligaspiel – wir waren alle richtig motiviert vor dem Spiel, aber in der 1. Halbzeit lief es nicht richtig rund. In der 2. Halbzeit jedoch haben wir ins Spiel gefunden und mit viel Motivation gewonnen. Jede Aktion wurde von der Bank lautstark gefeiert. Das fehlt momentan richtig – das Feeling auf dem Platz zu stehen und die Mannschaft zu sehen, die sich über jede Aktion sei es ein Ballgewinn oder ein Tor freut. 

Und wie ist dein/euer Ausblick für Saison 2021/2022?

Malte: Ich hoffe, dass wir als Kollektiv bzw. als Mannschaft trainieren können und Spiele wie früher durchführen können. Aber vor allem das wir in der jetzigen Konstellation nochmal etwas zusammen machen können, vom Handballerischen abgesehen. Meinetwegen Pizza essen oder Fußball spielen. 

Timmi: Ich hoffe, dass wir in der nächsten Saison hoch spielen werden. 

Max: Nächste Saison können wir auf jeden Fall wieder etwas erreichen, vor allem da man sich schon aus den Jugenden davor kennt und gut miteinander spielt.