1. Herrenmannschaft: alle Testspiele der Vorbereitung auf einen Blick

Erstes Testspiel: MTV Köln II – HSG Geislar/Oberkassel 38:23 (17:12)

Im ersten Vorbereitungsspiel trat die 1. Herrenmannschaft ohne vorheriges Hallentraining und das erste Mal seit geraumer Zeit mit Harz und Ball in der Hand gegen die 2. Herrenmannschaft des MTV Köln, die sich letzte Saison in der Verbandsliga etablieren konnte, an. Die Kölner Mannschaft, trainiert vom neuen Coach Moritz Adam, hatte hingegen schon einige Trainingseinheiten mit Harz und Ball absolviert. Gegen eine körperlich robuste Abwehr legte die HSG offensiv zunächst einen schwachen Start hin und lag in der Konsequenz nach kurzer Zeit mit 7:3 hinten. Dank des starken Rückhalts von Torwart Michael Külper kämpfte die HSG sich jedoch zurück und konnte zum zwischenzeitlichen Stand von 10:10 ausgleichen. Bis zur Halbzeit zog Köln jedoch aufgrund zu vieler technischer Fehler der HSG auf 17:12 davon. In der zweiten Halbzeit konnte die HSG zwar bis zum Stand von 25:20 mithalten. Danach machten die Kölner allerdings bis zum endgültigen Endstand von 38:23 die Verhältnisse deutlich. Auch wenn man das Endergebnis nicht überbewerten sollte, gilt es bis zum Pflichtspielstart noch einige Defizite im Tempospiel und Rückzugsverhalten wett zu machen.

Es spielten: Michael Külper (7 Paraden), Jonas Roland (3 Paraden), Josha Ruloff (7/2), Johannes Eßer (4), Felix Herzog (3), Lennart Kazmaier (2), Mika Gesell (2), Robert Windel (2), Andreas Kurenbach (1), Luca Schramm (1), Vladimir Fedorov (1)

Zweites Testspiel: HSG Geislar/Oberkassel – HSG Siebengebirge A1 34:29 (10:13, 23:21)

Ein Tag nach dem ersten Testspiel folgte für die 1. Herrenmannschaft der HSG Geislar/Oberkassel gleich das zweite Testspiel in Tannenbusch gegen die A-Jugend der HSG Siebengebirge. Auch in diesem Spiel fand die junge 1. Herrenmannschaft schwer in die Partie und lief zunächst bis zum Ende des ersten Drittel einem Rückstand hinterher. In der Folge lag die Herrenmannschaft 10:13 hinten. Allerdings konnte die HSG dank erneut starker Leistung des A-jugendlichen Eigengewächses Josha Ruloff sowie zahlreicher Tore der Kreisläufer Merlin Lohrey und Daniel Speidel die Partie drehen und Ende des zweiten Drittel eine 23:21-Führung verbuchen. Am Ende gewann die 1. Herrenmannschaft mit 34:29 gegen die junge Mannschaft aus Siebengebirge. So konnte die HSG Geislar/Oberkassel den ersten Testspielsieg verbuchen. Allerdings werden die Gegner in der Liga älter und erfahrener sein, weshalb man dieses Spiel nicht als Maßstab ansetzen kann. Nichtsdestotrotz zeigte sich Geislar/Oberkassel im zweiten und dritten Drittel konzentriert, routiniert und konsequent, was Hoffnung für die weitere Vorbereitungsphase machen darf.

Es spielten: Michael Külper (11 Paraden), Josha Ruloff (8), Merlin Lohrey (8), Johannes Eßer (5), Daniel Speidel (4), Robert Windel (3), Mika Gesell (3), Lennart Kazmaier (3), Andreas Kurenbach (2), Luca Schramm

3er-Turnier: HSG Geislar/Oberkassel, TuS Niederpleis und HSG Rösrath/Forsbach

Nach den ersten beiden Testspielen veranstaltete die 1. Herrenmannschaft der HSG Geislar/Oberkassel in Tannenbusch ein Turnier mit den Gästen der TuS Niederpleis und HSG Rösrath/Forsbach. Da gegen diese beiden Mannschaften auch in der Liga gespielt wird, war dieses Turnier für alle Mannschaften eine wichtige Bewährungsprobe vor der Saison, um in Erfahrung zu bringen, auf welchem spielerischen Niveau man sich befinde.

Drittes Testspiel: HSG Geislar/Oberkassel – TuS Niederpleis 25:26 (10:14)

Im ersten Spiel trat die HSG Geislar/Oberkassel gegen die TuS Niederpleis an. Dabei fand die 1. Herrenmannschaft der HSG erneut behebig ins Spiel und lag in der Folge prompt aufgrund zu vieler Uneinigkeiten und Stellungsspielfehler nach 20 Minuten mit dem Halbzeitpfiff mit 10:14 im Hintertreffen. Zwar konnte die HSG dank einiger Tempogegenstöße über Dominik Kiehl und Mark Gackowski gegen Ende der zweiten Halbzeit mit einem 5:0-Lauf zum 25:25 ausgleichen, kassierte aber wenige Sekunden vor Schluss ein weiteres Tor und verlor somit mit 25:26.

Es spielten: Jonas Roland (4 Paraden), Michael Külper (3 Paraden), Dominik Kiehl (5), Mark Gackowski (4), Josha Ruloff (4), Robert Windel (4/1), Luca Schramm (3), Mika Gesell (3/2), Merlin Lohrey (2), Daniel Speidel

Viertes Testspiel: HSG Geislar/Oberkassel – HSG Rösrath/Forsbach 22:21 (6:9)

Nachdem die HSG Rösrath/Forsbach die TuS Niederpleis eindeutig und dominierend mit 25:20 (13:6) bezwang, galt es für den Gastgeber, sich gegen Rösrath/Forsbach zu beweisen. Und auch in diesem Spiel legte die junge Mannschaft einen milden Start hin, da die Offensive mit zu wenig Tempo die körperlich robuste Abwehr des Gegners kaum überwinden konnte. In der Folge gingen die Hausherren mit einem 6:9-Rückstand in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit konnte nach deutlicher Ansage von Spielertrainer Herzog dank dem erwünschten Spieltempo die offensive Durchschlagskraft in die Tiefe der gegnerischen Abwehr erreicht werden, sodass der Gastgeber, gestützt auf der starken Torwartleistung von Jan Niklas Jung, der sein erstes Spiel für die HSG Geislar/Oberkassel bestritt, das Spiel wenden konnte und erneut dank einiger schneller Balleroberungen den Ball per Tempogegenstoß im gegnerischen Tor verwerten konnte. So erzielten die Hausherren in der letzten Spielminute den 22:21-Siegtreffer und gewannen dieses Spiel knapp, aber verdient.

Es spielten: Jan Niklas Jung (7 Paraden), Michael Külper (2 Paraden), Robert Windel (5), Mika Gesell (5/2), Dominik Kiehl (4), Mark Gackowski (3), Josha Ruloff (2), Merlin Lohrey (1), Daniel Speidel (1), Luca Schramm (1)

Als Fazit des Turniers und der bisherigen Vorbereitung wird sehr deutlich, dass – abgesehen von technischen Fehlern und einigen Ungereimtheiten der spielerischen Abläufe, die wohl der jungen Vorbereitung geschuldet sind – die junge Herrenmannschaft zu Beginn des Spiels oft das vermissen lässt, was sie in der letzten Saison ausgezeichnet hat. Darunter zählt ein energisches, hellwaches und schnelles Spiel mit viel Biss, sodass man früh den Gegner dank der körperlichen Ausstrahlung und Mentalität – trotz körperlicher Unterlegenheit – in Verlegenheit brachte. Dies gilt es in der Vorbereitung wieder mehrfach und intensiver und vor allem von Beginn an zu zeigen, damit mit dem ersten Saisonspiel diese alte Stärke wieder abrufbar ist. Auf der anderen Seite ist ersichtlich, dass die Mannschaft sich in den meisten Testspielen zurückkämpfen konnte und – dank einem auf dem Platz insgesamt starken teaminternen Zusammenhalt – Spiele aufgrund individueller als auch gemeinschaftlicher Stärke an sich reißen konnte. Das Ziel muss also weiterhin eine dauerhafte Konstanz von guten Leistungen mit permanenter Aufmerksamkeit beim Spielgeschehen sein.

Fünftes Testspiel: SG Ollheim/Straßfeld – HSG Geislar/Oberkassel 33:29 (17:15)

Zum Testspiel gegen den langjährigen HSG-Trainer Darko Maric und seiner Truppe reiste die Mannschaft nach Ollheim. Allerdings fehlten einige Spieler, sodass ein gegnerischer Spieler netterweise auf Seiten der HSG aushalf. Das Spiel verlief über weite Strecken sehr ausgeglichen, wobei der Verbandsligist aus Ollheim mit einem leichten Vorsprung von 17:15 zur Halbzeit führte. Die junge HSG-Mannschaft blieb über die gesamte Spieldauer in Schlagdistanz und hatte wenige Minuten vor Schluss mehrfach die Chance zum Ausgleichstreffer. Leider gelang dies nicht und Ollheim/Straßfeld konnte mit drei schnellen Toren noch eine 33:29-Führung herausspielen. Nach einer anstrengenden und intensiven Trainingswoche zeigte sich die Mannschaft trotz eines schmalen Kaders mit einer starken Leistung. Während Jan Niklas Jung im Tor viele gute Paraden zeigte, konnte Mark Gackowski einige gute Tempogegenstöße zum Torerfolg nutzen. Zudem zog Mika Gesell auf der Spielmacherposition die Fäden und konnte zudem selber öfter gefährlich sein, was sich in der bisherigen Vorbereitung schon mehrmals bemerkbar gemacht hat. Josha Ruloff und Lennart Kazmaier konnten sich gut gegen die Abwehr durchsetzen oder aus der zweiten Reihe überzeugen, während Merlin Lohrey nicht nur die Abwehr organisierte, sondern auch im Angriff mit seiner körperlichen Stärke ein wichtiger Faktor.

Es spielten: Jan Niklas Jung (Tor), Merlin Lohrey, Josha Ruloff, Mark Gackowski, Lennart Kazmaier, Mika Gesell

Sechstes Testspiel: HSV Frechen – HSG Geislar/Oberkassel 33:27 (19:9)

Spielbericht folgt

Siebtes Testspiel: HSG Geislar/Oberkassel – TV Rheinbach II 21:33 (12:17)

Einen Tag nach dem Spiel gegen Frechen empfing die HSG in Tannenbusch den Verbandsligisten aus Rheinbach. Als Außenseiter konnte man das Spiel bis zur zwanzigsten Minute offen gestalten. Bis zur Halbzeit konnte Rheinbach jedoch bis auf 12:17 davonziehen. In der zweiten Halbzeit konnte Rheinbach dann sogar den Vorsprung ausbauen und ließ den Hausherren vor allem im Angriff wenig Chancen, sodass der Endstand von 21:33 letzten Endes in der Höhe verdient war. Jan Niklas Jung konnte sich im Tor ein weiteres Mal durch zahlreiche Paraden auszeichnen und somit eine höhere Niederlage verhindern. Zudem hatte im Angriff jeder Spieler einzelne Lichtblicke, die jedoch gegen den starken Gegner aus Rheinbach nicht ausreichten, um gefährlich genug zu werden.

Es spielten: Jan Niklas Jung (10/1 Paraden), Mark Gackowski (5), Merlin Lohrey (4), Robert Windel (4), Luca Schramm (4/3), Mika Gesell (2/2), David Ackermann (1), Lennart Kazmaier (1)

Achtes Testspiel: HSG Geislar/Oberkassel – Stolberger SV 20:45 (7:23)

Im vorletzten Testspiel der Vorbereitung trat die HSG mit einer Rumpftruppe gegen den Verbandsligaaufsteiger aus Stolberg, der als Favorit um die oberen Plätze in der Verbandsliga gilt, an. Zudem konnte Patrick Thomas sein Debüt für die HSG verzeichnen. Mit einem desolaten Start lag der junge Gastgeber früh 1:6 hinten und konnte sich gegen die körperlich enorm überlegene Abwehr in der ersten Halbzeit nur selten durchsetzen. Vor allem war das Rückzugsverhalten der HSG das größte Problem, sodass man sich enorm viele Gegentore durch Tempogegenstöße fing. Einzig Jan Niklas Jung konnte den Rücken der Abwehr halbwegs stärken und zeigte in der ersten Halbzeit einige starke Paraden. Zudem verwarf man enorm viele freie Würfe und die Unsicherheit führte zu vielen technischen Fehlern mit anschließendem Tempogegenstoß als Strafe. Folglich ging es mit einem 7:23-Rückstand in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit konnte die HSG in der Offensive dank einem besseren Tempospiel und weniger Berechenbarkeit besser aufspielen. Zudem fand der Ball im Angriff auch öfter ins gegnerische Tor. Johannes Eßer konnte hierbei mit einigen unberechenbaren Stammwürfen aus dem Rückhalt glänzen und war bester Torschütze auf Seiten der HSG. Dennoch war diese Partie in keiner Phase auf Augenhöhe geführt, sodass der Endstand von 20:45 für sich spricht.

Es spielten: Jan Niklas Jung (13 Paraden), Johannes Eßer (7/1), Mika Gesell (4/2), David Ackermann (3), Patrick Thomas (2), Merlin Lohrey (2), Lennart Kazmaier (2), Daniel Speidel

Neuntes Testspiel: HSG Sieg – HSG Geislar/Oberkassel 34:28 (18:15)

Im letzten Testspiel der Vorbereitung konnte die 1. Herrenmannschaft erneut ihre eigentliche Stärke nicht über die volle Spiellänge abrufen. Bereits im ersten Durchgang rannte man einem Rückstand hinterher und ging verdient mit einem 18:15-Rückstand in die Halbzeitpause. Dabei kassierte man gegen die HSG Sieg zu viele Tore über die Außenpositionen, sodass man sich zu viele Gegentore durch gekonntes Ausspielen des Gastgebers einschenken ließ. Auch in der zweiten Halbzeit konnte dieses Problem nicht konsequent behoben werden. Zwar gelangen der 1. Herrenmannschaft zwar ebenso sehr viele über die Außenposition ausgespielte Tore; dies allein änderte jedoch nichts am Rückstand. Dabei konnte Andreas Kurenbach sehenswerte neun Treffer erzielen und war somit bester Torschütze auf Seiten der Gäste. Auch das ist ein Beweis dafür, dass jeder Spieler in der Vorbereitung seine Stärken unter Beweis stellen konnte. Dies gilt es nun konstant in der Landesligasaison abzurufen, sodass der Pflichtspielauftakt am Sonntag in Frechen nicht als misslungen gilt.

Es spielten: Jan Niklas Jung (7/2 Paraden), Jonas Roland (1 Parade), Andreas Kurenbach (9), Johannes Eßer (5), Robert Windel (3), Mark Gackowski (3), Merlin Lohrey (2), Luca Schramm (2/1), Mika Gesell (2/2), David Ackermann (1), Daniel Speidel (1), Patrick Thomas

Leave a Reply