Spieltag 27./28.11.

Wiedermal ein voller Spieltag für die HSG und die JSG mit sehr guten Ergebnissen. Die Spiele der 1. Herren (im Siebengebirge) und der Damen (in der Voreifel) wurden von uns verlegt. Leider ist die Verletzungsnot bei unseren Senioren derzeit sehr hoch. Wir hoffen, dass sich die Lage zum Heimspieltag am 2. Adventwochenende etwas entspannt und wir einen tollen Heimspieltag erleben. Erstmals wird es wieder ein HSG Echo geben.

Hier die Ergebnisse und Berichte zu diesem Wochenende:

F Jugend Turnier in Palmersheim
TSV Bonn wE 9:11 E3 Jugend
E1 Jugend 12:27 TSV Bonn
HSV Troisdorf 29:0 E2 Jugend
wD Jugend 12:22 TSV Bonn
D2 Jugend – TSV Bonn D2 (kurzfristig von Beuel abgesagt)
D1 Jugend 19:25 Godesberger TV
TV Rheinbach 2 24:20 JSG mC HSG
JSG C2 29:13 HSG Siebengebirge
Bergischer HC 31:37JSG C1
Bergischer HC 23:22 JSG B1
JSG A2 25:20 Tus Rheindorf
2. Herren 34:20 Kaller SC

wE Jugend gewinnt im Beueler Bunker

Mit einer bombenstarken Wanda im Tor, super sicheren Pässen von Jule, der herausragenden Abwehrwand Friederike, Klara der Starshooterin, Lisa die mit kräftig Dampf nach vorne gesteuert hat, Emma die immer mutig in Abwehr und Angriff agiert hat und Caro mit ihrem Spitzentor, hat die wE total auf Augenhöhe, wenn nicht an diesem Wochenende höher als die TSV-wE gespielt. Mit einem 0:4 Rückstand am Anfang, wurde schon eine hohe Auswärtsniederlage an diesem frühen Sonntagmorgen um 09.00 Uhr befürchtet. Wäre auch nicht verwunderlich gewesen, denn einige Mädchen, waren bereits um 07.00 Uhr auf den Beinen gewesen. Doch mehr kam dann doch nicht mehr vom TSV und unsere Mädchen haben mal so richtig losgelegt. Sowohl saustark in der Abwehr, als auch mega flink im Angriff, wurde verdient mit 11:9 bei den Nachbarn aus Beuel gewonnen.

wD verliert gegen die TSV Bonn rrh.

Am Sonntag Nachmittag hatten die Mädels der HSG die TSV Bonn rrh. zu Gast. Es war das lang ersehnte erste Heimspiel in der Saison. Doch die erste Halbzeit verlief nicht besonders gut. In der Abwehr lässt man den Gegner durchlaufen und im Angriff fangen die Beuler Mädels ein ums andere mal den Ball ab und laufen frei aufs Tor wo die Torhüterin Helen keine Chance gegen hat. Zur Halbzeit stand es dann 4:16.

Das Ziel der zweiten Halbzeit stand schnell fest. Spielstand ausblenden und die Zweite Halbzeit gewinnen. Und mit genau dieser Einstellung kamen die Mädels dann auch aus der Halbzeit wieder. Zu Beginn der zweiten Hälfte legte man einen 4:0 Lauf hin und das zeigte sich auch an der Spielfreude. Sie spielten freier auf und so konnten sich die Mädels trotz der insgesamt 12:22 Niederlage über den Gewinn der 2 Halbzeit mit 8:6 freuen.

 

Verdiente Niederlage im Topspiel der D1

Nach einer dreiwöchigen Spielpause fand das Topspiel zwischen dem Godesberger TV und der HSG Geislar/Oberkassel statt. Die Tabellensituation versprach mit den Beiden bisher ungeschlagenen Mannschaften ein spannendes Spiel auf Augenhöhe. In der ersten Halbzeit konnte man das Spiel auch durchaus ausgeglichen gestalten und sich mit einer tollen Moral in Abwehr und Angriff ein 12:12 Unentschieden erkämpfen.

Nach der Halbzeitpause konnte man jedoch nicht an der Leistung aus der ersten Hälfte anknüpfen. Mit der offensiven Abwehrumstellung der Gäste kamen die Jungs aus Geislar und Oberkassel nicht klar. Man konnte vorne nicht das geforderte Konzept spielen, da zu wenig Bewegung im eigenen Offensivspiel war. Dadurch konnte man in der zweiten Halbzeit kein Tempo ins eigene Spiel bringen und kam lediglich durch individuelle Aktionen zu sieben Torerfolgen. Die Abwehr hatte vor allem mit der Durchsetzungskraft des Spielmachers zu kämpfen und konnte sich nicht für gute Abwehraktionen durch Ballgewinne belohnen. Am Ende verliert man verdient mit 19:25 gegen die Jungs aus Godesberg.

Am kommenden Samstag spielt man gegen den Tabellendritten aus Rheinbach und hat damit direkt das nächste Topspiel vor der Brust. Daher gilt es in der Woche an den Fehlern zu arbeiten, um den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen.

 

HVM-OL: JSG C2 – HSG Siebengebirge      29:13 (18:7)

Die Truppe von Tobias Swawoll macht momentan nicht nur ihrem Trainer richtig Spaß und spielte auch am Sonnenhügel eine überragende erste Hälfte, die nah an das derzeitige Optimum der Equipe kam. Janne und Ben (TW) als Tagesbeste, drückten dem Spiel ihren Stempel auf. Vorne funktionierte die Kreiskooperation nach Belieben, sodass sich Kaspar und Urs ständig in Szene setzen konnten. Im zweiten Abschnitt erst verwaltet, nachgelegt und am Ende die Zügel etwas schleifen lassen. Kann aber trotzdem gerne so weiter gehen.

WHV-RL: Bergischer HC – JSG C1 31:37 (13:17)

Coach Johi war auch bei seiner Stichwortanalyse „stolz wie Bolle“. Durfte er auch sein, denn seine Jungs lieferten beim Bundesliganachwuchs des BHC eine Leistung, wie aus einem Guss ab und das obwohl mit Paul Britz der eigentliche Schlüsselspieler auf der Spielmacherposition fehlte. Dazu fielen auch noch Bjarne und Mustafa aus. Doch die JSG spielte selbstbewusst auf und hatte mit 6:1 einen Turbostart. Dann aber fanden auch die Bergischen Löwen ins Spiel und verkürzten bis zum 9:11, u. a. weil die Bonner in dieser Phase ihre Konzepte nicht mehr konsequent anwendeten. Ein Team Time Out und eine mutige Umstellung der Abwehr von 3:2:1 auf eine 3:3-Grundformation, brachte das Esser-Team aber bis zum Seitenwechsel wieder in die Spur. Nach der Halbzeitpause versuchte es der BHC mit aller Macht, insbesondere Ausnahmespieler Lasse Hetzberg zeigte seine große Klasse. Doch die Bonner JSG hatte auf alles eine passende Antwort, wobei insbesondere Adam, Lennart und Max ihren Spielwitz und allesamt ihre Torgefahr zeigten. Am Ende stand ein in dieser Form nicht selbstverständlicher, aber absolut verdienter Auswärtssieg bei einem „der Großen“ der Regionalliga Nordrhein. Bravo!

WHV-RL: Bergischer HC – JSG B1 23:22 (13:11)

Shit! Knapp vorbei, ist auch daneben. Die Jungs von JSG-Coach Julius Palmen schnupperten mit ihrer guter Leistung an einem Remis (oder sogar mehr), aber der letzte Wurf von Lennart aus schlechtem Winkel verfehlte leider das Tor. In einem sehr abwehrbetonten Spiel lief die JSG ihrem leicht missratenen Start (4:1 BHC, 7‘) hinterher. Doch spätestens ab der 10. Minute merkten die Bonner Jungs, dass außer der teils brachialen körperlichen Präsenz der Bergischen, nichts von einer drückenden Überlegenheit zu spüren war. So legte man sich auf die Pirsch zur Löwenjagd. Zunächst – bis zur Halbzeit – noch etwas zögerlich verfolgend, dann immer besser, ab dem 17:17 in der 35. Minute gleichauf und spätestens dann als besseres Team in der Vorhand. In der 43. beim 19:21 pro JSG hatten die Bonner mit ihren überragenden Spielern, Finn Hoffmann als torgefährliche Regisseur und Bent Bieler am Kreis, schon eine Hand an der Sensation. Aber eine sehr, sehr unglückliche Schlussphase mit einer Aneinanderreihung von Pleiten, Pech und Pannen aus Bonner Sicht oder andersherum mit dem unerschütterlichen Glauben an die eigene Stärke aus der heimischen Perspektive, verteilte der Handballgott ungerecht gar noch beide Punkte an den BHC.

HVM-OL: JSG A2 – TuS Rheindorf 25:20 (13:12)

Erneuter Heimsieg der Bonner A2 gegen einen verunsicherten Gegner aus Leverkusen-Rheindorf, der offensichtlich zuhause völlig ohne Harz zurechtkommen muss. Wobei JSG-Teamchef Nils Bullerjahn eine riskante Start-Stop-Strategie mit jeweils nur einem Boxenstop mit komplettem Radwechsel wählte. Dabei ließ er die B1-Spieler, Kevin, Levi, Niklas und Timo jeweils im Paket starten, um einen Vorsprung zu erarbeiten. Funktionierte in Durchgang eins so semi gut. 11:5 in der 17. Spielminute, dann hatten die älteren Spieler um Nicolas Oster allergrößte Mühe sich den motivierten TuS vom Leibe zu halten. Zweite Halbzeit startete wieder mit dem „B-Team“ und prompt zog die A2 wieder auf 22:15 bis zur 47. Minute davon. Wer dann aber wiederum die große Aufholjagd der Rheindorfer erwartete, hatte die Rechnung ohne die erfahrenen Füchse des Bonner Teams gemacht. Denn jetzt gingen Leo Groß, Lasse Kerkmann & Co. wesentlich ökonomischer mit dem Vorsprung um und spätestens der kuriose wie entscheidende Treffer von Kreisläufer Daniel Brückner zum 23:17 (54‘) brach den Gästen ergebnistechnisch das Genick. Zudem war der prima Keeper Finn Höhn im letzten Viertel ein wertvoller Rückhalt.

 

2. Herren bleibt verlustpunktfreier Tabellenführer

 Den Spieltag erfolgreich beenden galt es die 2. Herrenmannschaft der HSG. Im Sonntagabendspiel traf man auf den Kaller SC, welcher trotz der Schneeverhältnisse in der Eifel pünktlich und in Bestbesetzung anreisen konnte. Auf Seiten der HSG konnte Trainer Pascal Arndt wieder mal auf einen großen und gutbesetzten Kader zurückgreifen.

Die Männer aus Geislar und Oberkassel erwischten einen echten Hammerstart. Der im Angriff unsicher spielende Gast bekam es mit der vollen Konzentration und Motivation der Hausherren zutun, weshalb bereits nach 6 Spielminuten beim Stand von 6:1 die erste Timeout der Gäste erzwingt wurde. Am Spielverlauf sollte sich jedoch nichts verändern. Auf die individuelle Klasse des Tabellenführers fand der Kaller SC keine Antworten, so spielte man sich einen freien Abschluss nach dem nächster heraus. Nach 20 Minuten und dem Spielstand von 14:7 fing bei der HSG personell das fröhliche Rotieren an. Leider kam damit verbunden auch der Fehlerteufel ins Spiel der Heimmannschaft. Tempogegenstöße und freie Würfe besonders von den Außenpositionen wurden zu einfach vergeben und in der Abwehr waren es fehlte oftmals die Abstimmung. In dieser Phase konnte man sich bei Torwart-Opa Christoph Schlecht bedanken, der mal wieder unter Beweis stellte, dass das perfekte Torwartalter Definitionssache ist. Mit 17:10 ging es zum Pausentee. In der Kabine galt es den Fokus zurückzugewinnen. Der Schalter wurde wieder zurück auf Vollgashandball gestellt. Nils Thomas macht mit zwei schnellen Toren vom Kreis den Anfang. Es folgte die bärenstarke Leistung von Musso Mähler, Markus Behr und Jogi Esser. Die drei spielten sich von der linken Spielhälfte ein ums andere Mal ansehnlich frei und konnten dazu noch zielsicher den Ball im Tor unterbringen. Von 17:10 auf 31:12, das nennt man wohl einen Lauf. Nicht unkommentiert darf auch die Leistung des zweiten Keepers Paul Schütgens bleiben. Seine spektakulären Paraden in Kombination mit der aufmerksamen und intelligenten Abwehr waren der Schlüssel für den HSG-Run. Leider fehlte zum Ende hin die maximale Konzentration. Wieder waren es die finalen Minuten des Durchgangs die den Gegner das Ergebnis verschönern ließen. Der dennoch hochverdiente 34:20 Heimerfolg lässt die 2. Herren weiterhin an der Spitze der BES-Kreisklasse 1 stehen. Die HSG bedankt sich bei ihrem fairen Gegner aus Kall sowie allen Zuschauern.

Es spielten:
Christoph Schlecht & Paul Schütgens (TW)

Torben Goslar (1), Sebastian Mähler (5), Felix Orthey (4), Johannes Esser (9), Nils Thomas (3), Pascal Arndt (1), Pierre Girgi (1), Lukas Monnens (1), Andreas Kurenbach (7), Markus Behr (2), Niklas Dick und Kai Schneider