Kontinuität im Trainerteam der 1. Herren

Kontinuität im Trainerteam der 1. Herren

Felix Herzog wird Spielertraineramt ablegen

Die HSG kann auf Kontinuität auf der Trainerbank setzen. Zdravko Guduras, der  im Dezember 2019 als Trainer der 1. Herren zur HSG kam und gemeinsam mit Felix das Team weiterentwickelt hat, wird die Mannschaft ab jetzt alleinverantwortlich trainieren. Guda kennt die Jungs inzwischen sehr gut, wird von allen geschätzt und freut sich drauf endlich wieder mit der Mannschaft arbeiten zu können. Er wird von Christoph Schlecht als Torwarttrainer und Mannschaftsbetreuer unterstützt.

Felix Herzog legt leider nach 4 Jahren Spielertrainer sein Traineramt nieder. Felix hat in der schwierigen Zeit nach dem Oberliga-Abstieg 2017 die Mannschaft am Leben gehalten und in der Folgezeit stetig neu entwickelt und ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass wir eine junge zielstrebige 1. Herren in der Landesliga stellen können. Felix musste sich in den Jahren mit vielen Herausforderungen, wie der Hallenschließung in Beuel-Ost mit den schwierigen Trainingsbedingungen in Königswinter und Tannenbusch oder jetzt dem Home-Training, auseinandersetzen und hat die Aufgaben stets mit Herzblut und Begeisterung gemeistert. Besonders unter dem Augenmerk, dass er diese leistungsorientierte Aufgabe neben seinem Lehramtsstudium ausübte, sind wir unheimlich dankbar und begeistert von seiner Leistung.

Jetzt geht es für Felix aber in sein Referendariat und in den Schulalltag, wodurch er seine Freizeit neu ausgestalten muss. Felix betont, dass es keine Entscheidung gegen die HSG oder die Mannschaft ist. „Inzwischen bin ich bereits 10 Jahre bei der HSG, ich blicke auf eine spannende Zeit zurück! Die Zeit für das Traineramt wird schlichtweg nicht ausreichend vorhanden sein um dieses mit Überzeugung weitermachen zu können“, so Felix. Wir danken Felix für seine großartige Arbeit als Trainer in den vergangenen Jahren!!

Im Hintergrund arbeiten die Verantwortlichen derzeit auch an der Mannschaftszusammenstellung, die im Wesentlichen zusammenbleiben dürfte, wenn auch noch ohne Aussicht auf baldiges Wiedersehen in der Halle. Wir werden hierzu demnächst berichten.