Siegesserie wird fortgesetzt

Am vergangenen Wochenende hat die erste Herrenmannschaft ihre Heim- und Siegesserie fortgesetzt. Gegen den Tabellenvorletzten TV Wallefeld gelang beim 25:19 (11:6) der sechste Heimsieg in Folge. Somit weist man nun in der gesamten Rückrunde eine 12:2-Heimbilanz auf. Lediglich gegen den TuS Königsdorf musste man sich beim ersten Heimspiel der Rückrunde mit 29:30 knapp geschlagen geben. Außerdem konnte Platz sechs verteidigt werden und der siebte Platz ist unabhängig vom Verlauf des letzten Spieltages gesichert.

Dabei fing die HSG zu Beginn des Spiels sehr unkonzentriert an und geriet aufgrund einfacher Fehlpässe und technischer Fehler prompt mit 0:4 (9.) in Rückstand. Aufgrund einiger Umstellungen fand man daraufhin jedoch besser in die Partie und in der Defensive kassierte man bis zum Ende der ersten Halbzeit nur noch zwei Tore. So zog man mit einem 8:0-Lauf auf 8:4 (25.), da das Positionsspiel im Angriff und das Rückzugsverhalten besser funktionierten. In die Halbzeitpause ging es dann mit einer 11:6-Führung.

Im weiteren Verlauf wurde dies zunächst fortgesetzt und auf 15:8 (38.) erhöht. Doch aufgrund einer erneuten Schwächephase verkürzten die Gäste, die tapfer weiterkämpften, auf 16:13 (43.) und machten das Spiel noch einmal spannend. Doch die HSG zog erneut das Tempo an und gelang vorallem über den Rückraum zum Torerfolg. So zogen die Hausherren auf 21:14 (48.) davon und spielten die Schlussphase bis zum 25:19-Endstand ruhig aus.

Im letzten Saisonspiel trifft man nun auf die HSG Rösrath/Forsbach. In der Vorbereitung sowie im Hinspiel konnte man beide Spiele knapp gewinnen. Gerade an das Hinspiel, in welchem die HSG mit einem 11:0-Lauf die Partie drehte, werden sich die Rösrather erinnern. Zudem geht es für die heimstarken Rösrather um den Aufstieg in die Verbandsliga, sodass diese hochmotiviert und vor voller Kulisse ins Spiel gehen werden. Deshalb gilt es, trotz Außenseiterrolle noch einmal mit voller Konzentration das letzte Spiel anzugehen, um gegen die Gastgeber einen Sieg einzufahren, den sechsten Tabellenplatz zu sichern und ohnehin einen fairen Wettbewerb zu gestalten.

Es spielten: Jonas Roland, Benjamin Zander (beide im Tor), Pascal Arndt (6), Mika Gesell. (6/6), Robert Windel (5), Mark Gackowski (3), Luca Schramm (2), Patrick Thomas (2), Dominik Kiehl (1), Johannes Eßer

Leave a Reply