Januar 2005

22.01.2005: Tränen während der Halbzeit – und am Spielende

10 Jahre trainiere ich nun schon diese Mannschaft aber solche Emotionen habe ich selten gesehen. Meistens gingen wir in den letzten Jahren als Sieger vom Spielfeld aber dies war eine der bittersten Niederlagen. Gegen den 2. Kuchenheim wollte man unbedingt mindestens einen Punkt holen – doch es kam alles anders.

Eine grausame 1. Halbzeit mit 17 Fehlwürfen, vielen ungewohnten technischen Fehlern sorgten für einen 12:4 Pausenstand. In der Kabine flossen Tränen und einige Spielerinnen stellten fest, dass sie zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr konnten.

Die 2. Halbzeit war im Prinzip genau so grausam wie die Erste – und so verlor man völlig überraschend mit 21:11 und wir müssen uns nach vorher 6 Monaten ohne Niederlage damit abfinden, dass die Meisterschaft nun nicht mehr drin ist…

… aber solche Tage gibt es: Kopf hoch und VIZE-MEISTER werden.

24.01.2005: Alles Mini oder was
Minispielfest der HSG mit Maxi Beteiligung. Es wimmelte nur so von kleinen und kleinsten Minis in der Halle Beuel Ost. 170 Kinder hatten viel Spaß und die vermutlich gleiche Anzahl mitgereister Erwachsener ebenso.
Dank vieler helfender Hände war das Spielfest sowohl sportlich als auch kulinarisch ein voller Erfolg. Danke an alle, die so klasse mitgearbeitet haben, es hat Spaß gemacht.
30.01.2005: Höchster Sieg der B-Jugend!

Auch das zwölfte Spiel der männlichen B-Jugend wurde von Seiten der HSG souverän gestaltet. Das erste mal konnte sogar auch die 50 Tor Grenze gestürzt werden. In einem Tempo-Reichen Spiel konnte man also den HSV aus Trosidorf also mit 52:16 aus der ungewohnten Bertold-Brecht Halle schießen! Für die HSG trafen: Alexander Strotmann (15), Martin Lie?em (15), Andreas Kurenbach (10), Malte Sellmer (5), Alexander Bialdyga (5), Martin Schmelzer und Christian Pilger…

So kann es hoffentlich weiter gehen!

Februar 2005

13.02.2005: Wichtiger Sieg der männlichen A-Jugend

Ein erneuter wichtiger Sieg gelang der männlichen A-Jugend gegen die Jungs aus Gummersbach. Die Derschlager tarten nur mit 6 Mann an, und spielten dafür eine prima erste Halbzeit. Die gut besetzte HSG (11 Mann) spielte die erste Halbzeit weitesgehend nur driss zusammen, so dass es dann zu Halbzeit nur Unentschieden (8:8) stand. In der Halbzeitpause, wurde uns nochmal klar gemacht, wie wichtig dieses Spiel ist, so dass wir in der zweiten Halbzeit uns anfingen zu konzentrieren. Durch konsequentes Tempos Spiel konnte die Partie also am Ende mit 27:16 gewonnen werden. Trotzdem Respekt an die Derschlager, die mit 6 Mann gut gekämpft haben. Jetzt ist für die HSg die Meisterschaft wieder voll und ganz drin!!!

Weiter so!

16.02.2005: Wichtiger Sieg gegen Feytal
Im Spiel gegen Feytal konnte ein direkter Tabellennachbar geschlagen werden. Dabei verlief die 1. Spielhälfte sehr ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. In der 2. Halbzeit gelang es der HSG schließlich sich einen 3 Tore Vorsprung zu erspielen und baute diesen am Schluss noch auf 4 Tore aus. Gut spielten beiden Aussen Sebastian Mähler und Nico Scherer sowie der Torwart Christoph Schlecht. Manuel Klein konnte mit sehr gutem Spiel am Kreis überzeugen.
20.02.2005: A-Jugend rückt der Meisterschaft näher….

Die HSG hatte in Hennef ihr letztes Auswärtsspiel der Saison, indem man natürlich siegen wollte! Von Anfang an versuchte man Tempo zu spielen, jedoch spielte man die ersten 10 Minuten viel viel zu hektisch, es wurden Bälle werworfen und sinnlos verloren. Zur Halbzeit konnte man leider nur mit 16:4 führen. In der zweiten Halbzeit zog man im Angriff nochmal an, ließ dafür aber in der Abwehr nach. Am Ende konnte das Spiel mit 33:12 gewonnen werden. Im Angriff waren Andreas Kurenbach (mit 12 Toren), Maxi Sauermann (mit 5 Toren) und Sven Lickoff (mit 6 Toren) die Antreiber.

Wenn jetzt so weiter gespielt wird, steht dem Projekt Meisterschaft eigentlich nichts mehr im Wege!

28.02.2005: Stephan sagte Tschüß….

Es war ein sehr emotionaler uns alkoholreicher Abschied vom Trainer und langjährigen Jugendwart Stephan Kurenbach. Über 70 Leute feierten im Vereinsheim in Geislar. Neben einer vielstündigen Party gab es eine Bilder Show aus 10 Jahren HSG.

Von 20.00 Uhr an wurde also zu super Musik Party gemacht. Anfangs füllte sich der Raum nur spärlich, aber so gegen 21.00 Uhr ging dann richtig die Post ab. Es waren die verschiedesten Handballer da. Aktive, ehemals Aktive, Trainer, Vorständler….

So gegen 22.30 Uhr gab es dann also die Bilder Präsentation mit Bildern von den verschiedenen Freizeiten und den lustigsten Mannschaftsfotos schlecht hin.

Die besten Bilder von der Feier gibts hier:
http://www.stephan-kurenbach.de/Abschied/index.htm

Ich wünsche dir alles Gute weiterhin!!!

März 2005

01.03.2005: Finale …. wir kommen!

Am Dienstag Abend stand in der Erwin Kranz Halle das Halbfinale um die Kiresmeisterschaft in der männlichen B-Jugend an. In einem anfangs hart umkämpften Spiel zeigte man schon früh, das man ins Finale einziehen wolle, und den Meistertitel wie vor 2 Jahren wieder holen wolle. In der ersten Halbzeit spielte man sehr geduldig und konnte mit 12:7 in die Pause gehen. In der zweiten Halbzeit zogen dann alle Spieler an, so dass man am Ende mit 30:17 die Partie nach Hause shcaukeln konnte. Ein besonderes Lob gilt unserem Torwart Sven, der eine gute Partie machte. Ansonsten war es eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung.

Nun wartet also das Finale auf uns……

08.03.2005: Männliche B-Jugend gewinnt erstes Finale….

Im ersten Finalspiel um die diesjährige Kreismeisterschaft konnten die Jungs der HSG Geislar einen 6 Tore Vorsprung sich herausspielen. Gegen eine Spielstarke Mannschaft aus Thomasberg konnte man nur durch Kampf und Körpereinsatz glentzen, Durch eine erneute gute Torwartleistung konnte man also am Ende ungefährdet mit 24:18 aus der Erwin Kranz Halle gehen.

Jetzt gilts am Sonntag in der neuen Thomasberger Halle zu bestehen!!!

13.03.2005: Meisterschaft im 7-Meterwerfen verloren…

In einem vom Schiedsrichter geprägten Finale um die Kreismeisterschaft, waren die Vorrausetzungen für die männliche B-Jugend eigentlich alles andere als schlecht. Im ersten Final Spiel einen 6 Tore Vorsprung erkämpft und dann nach langem nochmal mit vollzähligen Kader.

Jedoch sollte eigentlich allen Spielern klar gewesen sein, dass man diese Spiel noch fighten musste.

In der ersten Halbzeit spielte man viel zu hektisch und viel zu riskant. Durch viele technische und individuelle Fehler lag man also in der Halbzeit mit 14:12 zurück.

In der Halbzeit wurde dann allen Spielern der Ernst der Lage nochmal klar gemacht. Leider waren schon zur Halbzeit fast alle Spieler mit 1 oder 2 Zeitstrafen vorbestraft.

In einer noch viel hektischeren 2ten Halbzeit stand dann der Schiri im Mittelpunkt. Durch viele Zeitstrafen wurde der Spielfluß absolut zerstört. Es kam zwischendurch z.B. zu einem 3:5 Spiel (wir waren natürlich nur zu dritt, weil uns der Schiri nicht ganz so gesonnen war!) Schon Mitte der zweiten Halbzeit hatten die Thomasberger den 6 Tore Rückstand aufgeholt und führen durch die Mauer mit 5 oder 6 Toren. Dann durfte Mitte der zweiten Halbzeit schon unser zweiter Mann, der Strotmann war der erste, wegen 3 mal 2 Minuten das Feld verlassen…..

Das Publikum konnte sich über die Spannung der Partie nicht beschweren. Kurz vor Schluss bekam dann der dritte unserer Spieler Rot, in diesem Falle Ich (der Andy).

Pünktlich zum Schlusspfiff führten die Siebengebiergler mit 6 Toren und hatten noch einen direkten Freiwurf, der in die Wolken gestzt wurde, so dass es dann eigentlich in die Verlängerung gehen hätte sollten. Jedoch hätte dies den Spielbetrib in Thomasberg aufeghalten, so dass es ein 7 Meter werfen gab.

Leider waren die 3 Spieler, die über die Siason eigentlich alles 7 Meter geworfen hatten auf der Tribüne (wegen roten Karten), do dass nun die 5 Spieler die noch da waren die 7 Meter werfen durften/mussten.

In 5 Würfen trafen 3 Geislarer das Tor. Leider reichte dies nicht, da nur ein Thomasberger verwarf. Der letzte 7 Meter spiegelte das ganze Spiel dann nochmal zurück. Denn die Thomasberger trafen nur den Pfosten, aber irgendwie ging der Ball dann noch rein!!!

Schade drum, aber trotzdem ein Lob an die ganze Mannschaft, denn immerhin waren wir bis heute ungeschlagen udn haben uns eigentlich sehr gut verkauft!

In der Mannschaft spielten:
Alexander Strotmann, Martin Ließem, Alexander Bialdyga, Martin Schmelzer, Sven Ossenbeck, Christian Pilger, Basti Müller, Malte Sellmer, Andreas Kurenbach, Dominik Schramm und der Mohammed.

Wir sehen uns alle in der Quali!!!

22.03.2005: Saisonr?ckblick männliche Jugend

Was soll man jetzt so sagen, schon wieder ist eine Saison beendet. Sehr erfolgreich waren die Jugend,annschaften im weiblichen Bereich. Die weibliche D-Jugend wurde Meister, die weibliche B-Jugend Vizemeister….

Aber auch die Jungs waren relativ erfolgreich allein die männliche B-Juegnd wurde Vizemeister und verlor nur knapp im Finale den Meistertitel. Bis auf das Finale war man ungeschlagen die Saison über.

Die männliche A-Jugend konnte mit viel Mühe und Not einen guten dritten Platz in der Landesliga erreichen. In einigen Spielen konnte man durchaus Potenzial zeigen.

Auch die männliche D-Jugend konnte dritter werden. Nur durch einige dumm verlorene Spiele konnte man nicht höher oben stehen. Schade drum!

Ich denke nächstes Jahr wird die männliche A-Jugend auf HVM Ebene spielen und die männliche D-Jugend in der Sonderstaffel spielen!

April 2005

12.04.2005: Abschluss einer erfolgreichen Saison
Schon der Kreismeistertitel der weiblichen D-Jugend war mehr als die Pflicht. Zwar war ein Platz im ersten Drittel erwartet worden. Dass aber dann der Titel gewonnen werden konnte, war schon eine besondere Leistung. So bedeutete die Teilnahme an der „“Mittelrhein-Talentiade““ – wie die Meisterschaften dieses Jahr hießen – in Dormagen das Sahnehäubchen zum Abschluss der Saison. An zwei Tagen mussten koordinative Übungen wie Seilspringen, Torzielwurf, „“Ballhandling““ und ähnliches bewältigt werden sowie je drei Spiele über 20 Minuten 2×3 gegen drei und offensive Manndeckung absolviert werden. Während die Übungen sehr erfolgreich bewältigt werden konnten, verliefen die Spiele nicht so glücklich, da leider mehrmals ein Vorsprung von bis zu vier Toren in den Schlussminuten nicht gehalten werden konnte und die Spiel knapp verloren wurden. Dennoch hat sich gezeigt, dass die Mannschaft durchaus mit den übrigen Meistern und Vize-Meistern der anderen Kreise mithalten kann. Insgesamt war die Teilnahme an der vom HVM gut organisierten Talentiade ein bleibendes Erlebnis und Ansporn für die nächste Saison. Meister wurde die kompletteste Mannschaft des Turniers, der TSV Bayer Leverkusen. In unserer Mannschaft spielten: Andrea, Esra, Janina, Kathi, Kristina, Laura, Lea, Maren, Marie, Michaela, Miriam, Romina, Sophia und Zeynep.

Mai 2005

03.05.2005: Erfolgreicher Saisonabschluss der Senioren…..

Die 2te Damen konnte in ihrem letzten Saison Spiel den sechsten Platz in der Landesliga verteidigen. Mit einem 16:13 wurde der Tus Derschlag nach Gummersbach zurück geschickt.

Die 2te Herren wurde in ihrer Aufstiegssaison für sichere Leistungen mit einem fünften Platz belohnt. Gegen den Letzten aus Lülsdorf konnte man leider am letzten Spieltag mit einem 25:25 einen Punkt in Beuel Ost behalten.

Die 1. Herren machte durch ihren Sieg gegen den Tabellen 4ten den Nicht-Abstieg klar. Man konnte in einem guten Spiel gegen den Tve Bad Münstereifel mit 22:21 gewinnen.

Zu guter Letzt kam dann das verbandsliga Derby der HSG gegen den Tve Bad Münstereifel. In einem hart umkämpften Spiel konnte man den TVE Trainer Stephan Kurenbach noch einmal ärgern und gewann vor knapp 60 Zuschauern 17:19

Ich denke mal man muss sagen, dass unsere Senioren Mannschfaten, dafür dass sie alle frisch aufgestiegen waren, klasse Saison gespielt haben!!!!!!!!!

09.05.2005: Willkommen in der Realität
Schon das erste Spiel machte deutlich: Ein Durchmarsch wie in der letzten Saison in der D-Jugend wird es in der neuen Spielzeit nicht geben. Gegen die HSG Siebengebirge/Thomasberg gab es im ersten Spiel der Oberliga-Qualifikationsrunde eine herbe 10:26(5:9) – Niederlage. Zwar hatte es in den ersten 20 Minuten noch gut ausgesehen, wie der Spielstand von 5:5 zu diesem Zeitpunkt zeigt. Dann aber setzten sich die in Regel ein Jahr älteren und damit körperlich überlegenen Mädchen von Siebengebirge, die bereits in ihrem zweiten C-Jugend – Jahr spielen, nach der Halbzeit schnell auf elf Tore ab. Vor allem in der Deckung waren unsere Mädchen zu „“lieb““ und ließen die Gegnerinnen ein um das andere Mal ungestört zum Torwurf kommen.
Am 20.05. kann die Mannschaft nun weitere Erfahrungen in der neuen Klasse sammeln. Dann spielt unser Team gegen die Mädchen vom HSV Bockeroth, die ebenfalls schon ein Jahr in der C-Jugend hinter sich haben. Da aber dann Janina und Marie, die gegen Siebengebirge verletzungsbedingt fehlten, wieder dabei sein werden, hofft die die Mannschaft auf ein deutlich besseres Ergebnis.
22.05.2005: Oberliga-Qualifikation der weiblichen C-Jugend
Auch im zweiten Spiel als C-Jugend zeigte sich, dass die Mannschaften, die bereits in der vergangenen Saison in der C-Jugend spielten, allein aufgrund des Alters- und damit körperlichen Vorsprungs einen deutlichen Vorteil gegenüber unserer jungen Mannschaft haben. Und wenn dann auch noch die einzige Spielerin aus dem Jahrgang 91 kurzfristig ausfällt und starke Spielerinnen wie Kristina und Marie ersetzt werden müssen, schrumpfen die Chancen weiter dahin. So war denn auch die 14:31 Niederlage allenfalls in der Höhe überraschend. Zwar war Janina wieder dabei und erzielte neun Tore. In der Deckung jedoch spielte die Mannschaft zu naiv und „“zu lieb““, ohne eine gesunde Härte. Dies nutzten die Mädchen von Bockeroth gnadenlos aus. Fast die Hälfte der Tore erzielten sie mit schnellen Gegenstößen. Gut, dass Michaela wenigstens in bester Verfassung war und mehrere „“Hundertprozentige““ hielt. Bis zum letzten Spiel gegen das Team des TSV rrh. Bonn am 4. Juni um 14:00 Uhr in der Ringstraße muss noch einiges an der Abwehr getan werden. Allerdings hofft die Mannschaft, dann erstmals in Bestbesetzung antreten zu können. Der dritte Platz in dem Turnier würde zu einer neuen Chance in einer weiteren Qualifikationsrunde berechtigen.

Juni 2005

13.06.2005: mD-Jugend in der Sonderstaffel
Am 4.06 war es für die männliche D-Jugend endlich so weit. Das Qualifikationsturnier in Godesberg stand endlich an. Hochmotiviert war man schon vor den Veranstaltern in der Halle… Nach dem Aufwärmen und der Teambesprechung zitterten dem Trainer Andreas Kurenbach schon die Knie, obwohl sein Team doch so stark ist… (Max Viertel war bis zum 4. Spiel wegen seines C-Trainerscheines unterwegs) … Das erste Spiel musste gegen Godesberg bestritten werden, mit einer stark stehenden Abwehr und einem konsequent souverän aufgebauten Angriffspiel konnte man das erste Spiel locker mit 8:3 gewinnen. …Das zweite Spiel war bei wietem nicht so stark wie das erste, jedoch hatte man auch einen sehr schwachen Gegner aus Siegburg. Souverän gewann man mit 7:1 Dann stand also das Halbfinale an…. Hier konnte man mit einer agressiven Abwehr souverän mit 6:3 gewinnen, langsam kamen dann auch Emotionen ins Spiel (vorallem von den vollen Tribünen!) FINALE!!! Im Finale musste man sich gegen die Jungs aus Thomasberg durchstezten. Die Jungs spielten das wahrscheinlich beste Handballspiel ihres Lebens. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit stand es dann 8:8. Verlängerung…. in einer 5 minütigen Verlängerung musste man sich dann leider 10:11 geschlagen geben… Eigentlich wären wir nur in der Sonderstaffel gewesen wenn wir das Finale gewonnen hätten ABER die SPielleitende Stelle will die Sonderstaffel noch mit 2 Mannschaften aufstocken, hierfür kämen wir natürlich richtig in Frage, denn wir haben gezeigt dass wir mehr als nur mithalten können. Ob wir Sonderstaffel spielen oder nicht entscheidet sich in den nächsten Tagen!!! Aber Jungs es war ein suppppper Tunier!!! Und danke an die Eltern und Fans!!!!
15.06.2005: Die mD-Jugend hats geschafft…
Wir haben es geschafft!! Die D-Jungs haben sich zurecht für die Sonderstaffel des Kreises qualifiziert. Hier treffen wir auf folgende Gegner: TSV Bonn rrh. 1, Poppelsdorfer HV, HV Erftstadt, TV Euenheim, HSG Rheinbach/Wormersdorf 1, TVE Bad Münstereifel, HSV Troisdorf und HGg Siebengebirge/Thomasberg 1. Aus Beobachtungen wissen wir wie schwer es sein wird, denn die Mannschaften haben sich alle souverän qualifiziert. Glückwunsch an das Team!!!

Juli 2005

29.07.2005: Die m?nnliche D-Jugend nimmt Angriff….
Vor etwa einem Jahr übernahmen Max V. und Andreas K. die männliche D-Jugend der HSG. Damals war die Truppe ein eher zusammengewürfelter Haufen. Nach und nach gelang es den Trainern aus der Mannschaft eine Einheit zu bilden. In fulminanten Partien konnte man damals einen guten dritten Platz in der Normalstaffel erreichen…. .. Jetzt genau ein Jahr später heißt es für die Coachs, mit neuen Spielern aus der E-Jugend eine noch erfolgreichere Einheit zu bilden. Der erste Schritt gelang dem Team. Die Qualifikation für die höchste Spielklasse wurde erreicht. Jedoch heißt dass für ale Aktivisten noch mehr Einsatz und Moral, denn nun geht es gegen immer stärkere Teams. Die Saisonvorbereitung liegt nun vor dem Team. Seit einigen Wochen wird schon am offensiven/aggressiven Abwehrverhalten geübt. Beim der Sportwoche konnte man leider nicht überzeugen, was der Mannschaft hoffentlich keinerlei knick kippt. Nun steht in den nächsten Wochen sehr viel Kondition auf dem Programm. Das klare Ziel von Trainer Andreas K. ist nächstes Jahr in der Sonderstaffel einige „Große“ zu ärgern und einen guten Mittelfeldplatz zu belegen. Auf eine gute und spannende Saison 2005/06…

September 2005

19.09.2005: Gelungener Auftakt der weiblichen C – Mannschaften
Das Experiment, die weibliche C-Jugend in der Saison 05/06 mit zwei Mannschaften an der Punktspielrunde teilnehmen zu lassen, war schon am ersten Spieltag erfolgreich. Beide Teams haben jeweils die ersten Punkte geholt.
Die erste Mannschaft überzeugte durch gekonntes Kombinationsspiel und durch eine aggressive Deckungsarbeit, die den Gegner kaum ins Spiel kommen ließ. Die erfreuliche Ausgeglichenheit des Teams zeigte sich auch daran, dass fast alle Spielerinnen an der Torausbeute beteiligt waren. Esra und Marie warfen je sechs, Janina und Kristina je drei, Andrea, Jasmin und Sophia je zwei Tore. Einziger Kritikpunkt: Die Chancenauswertung muss noch verbessert werden, da weitere, beste Möglichkeiten nicht genutzt werden konnten.
Die zweite Mannschaft überzeugte durch ihren Einsatzwillen und kam so zu einem nicht unbedingt erwarteten, daher aber um so erfreulicheren Sieg. Die gute Mischung aus routinierten und neuen Spielerinnen fand sich gut zusammen und wurde von Miriam(6 Tore), Laura (5) und Cornelia(1) erfolgreich geführt. Bewährt hat sich auch Maren im Tor, die mehrere beste Gelegenheiten des Gegeners zunichte machte. Ein Kuriosum am Rande: Das 13. Tor unserer Mannschaft warf eine Hennefer Spielerin ins eigene Tor – ein klassisches Eigentor, das man im Handball nur äußerst selten erlebt.
24.09.2005: Männliche D-Jugend siegt auch im zweiten Spiel

In einem sehr emotionalen und packenden Spiel konnte die D-Jugend der HSG sich die zweiten Punkte sichern. Wie in der Woche zuvor spielte man in der ersten Halbzeit sehr konzentriert und man zog auf Anhieb auf 5:0 weg. Bis zur Halbzeitpause zeigte man weiter eine gute Leistung und führte zum Halbzeitpfiff mit 11:5. Ebenfalls wie in der Woche zuvor spielten die D-Jugendlichen der Hsg dann in der zweiten Halbzeit unkonzentriert und viel zu hastig. Unnötige Ballverluste, schwache Abwehrstellung und vor allem keine geworfenen Tore zeichnete aus Geislarer Sicht die zweite Halbzeit aus. In den letzten 11 Minuten schaffte man es nicht ein Tor zu werfen. Ebenfalls klappte in der zweiten Halbzeit das Tempospiel überhaupt nicht. Noch in der 29 Minute führte man mit 8 Toren. Jedoch ging es von dann an berg ab. Von Minute zu Minute schrumpfte der Vorsprung. 40 Sekunden vor Ende stand es dann 16:15 für Geislar und Poppelsdorf hatte den Ball. Glücklicherweise ist keine brenzliche Aktion mehr passiert, wodurch man den zweiten Sieg im zweiten Spiel einfahren konnte.

Nun ist erst einmal Herbstpause. Alle Spieler und die Trainer sind natürlich sehr erfreut ungeschlagen in die 4 wöchige Pause zu gehen. Jedoch steht vor den Spielern in den Wochen eine harte Zeit. Denn wie man an der zweiten Halbzeit in beiden Spielen merkte, fehlt die Kondition, dieses wird mit Zirkel- und Konditionstraining nun stark aufgearbeitet.

Oktober 2005

15.10.2005: D-Jugend besucht Handball-Großmacht Weiden

Auch in der Herbstpause war die Sonderstaffel-D-Jugend der HSG Geislar aktiv. Zu vier Trainingseinheiten erschienen insgesammt 43 Kinder.

Als Highlight stand ein Testspiel gegen die Handball Großmacht des HVMs aus Weiden an. Auch die Weidener D-Jugend spielt Sonderstaffel und hat ebenfalls beide Spiele gewonnen. Noch letztes Jahr wurde die Mannschaft dritter bei der Mittelrheinmeisterschaft.

Man vereinbarte vor dem Spiel, dass 3 mal 20 Minuten gespielt werden sollten. In einem konzentrierten ersten Drittel konnte man mit den Weidenern sehr gut mithalten. Man verlor knapp mit 9:7. Im zweiten Drittel zeigte man statt Tore und Dynamik Standhandball und wie man am Tor vorbei wirft. So schafften es die Geislarer immerhin 3 Tore in 20 Minuten zu werfen. Man verlor erneut knapp mit 6:3. Im dritten Drittel zeigte. sich dann sehr verstärkt die Konditonsunterschiede. Die ersten Weh-Wehchen und Krämpfe verhinderten ein kontrolliertes Spiel. Man traute sich nicht mehr aufs Tor zu werfen und in der Abwehr nicht mehr anzupacken.

Nach dem Spiel. Gab es dann für alle Spieler noch Cola und Limo und für die mitgereisten Eltern und Trainer Cafe und Bier.

Vielen Dank an Bernd Stettner und den TV/Westwacht Weiden.

Achja und vielen dank für die tolle Trainingsbeteligung der HSGler…. WEITER SO!

19.10.2005: Jugend-Bilanz nach 2 Spieltagen
E-Jugenden: Die E1 aus Oberkassel steht mit zwei Siegen gegen TSV 2 und Hennef an der Tabellenspitze der Normalstaffel. Die E2 aus Geislar hatte in den ersten beiden Partien leider weniger Glück und verlor gegen Godesberg und Siebengebirge jeweils knapp.
D-Jugend: Die männliche D-Jugend steht nach zwei Spieltagen in der Sonderstaffel punktgleich mit dem Ersten auf Platz 4. Zwei Siege gegen Euenheim und Poppelsdorf ermöglichten diesen super Saisonstart.
C-Jugenden: Die männliche C-Jugend verlor ihr erstes Spiel gegen Euenheim knapp und steht deshalb auf dem siebten Tabellenplatz. Kopf hoch und weiter kämpfen! Die weibliche C1-Jugend gewann Ihr ersten beiden Spiele souverän und steht damit ungeschlagen auf dem ersten Tabellenplatz. Die weibliche C2-Jugend gewann ebenfalls ihr erstes Spiel und hat damit direkt mal einen guten Start hingelegt.
B-Jugenden: Die männliche B-Jugend verlor ihr erstes Spiel gegen Euenheim, zeigte aber teilweise schon ihr Können. Auch hier werden noch Punkte folgen. Momentan liegt man auf dem vierten Tabellenplatz. Die weibliche B-Jugend steht nach zwei Siegen ebenfalls an der Tabellenspitze. Man schlug Troisdorf und Bockeroth und wird sicherlich weiterhin dort oben stehen.
A-Jugenden: Die männliche A-Jugend steht mit 2 Siegen in 2 Spielen punktgleich mit dem Ersten auf Platz 3. Nun winkt die Tabellenführung. Man schlug Rheinbach und Palmersheim. Die weibliche A-Jugend verlor ihr erstes Spiel gegen Kuchenheim und steht damit auf dem fünften Platz. Allen Jugendmannschaften wieterhin viel Erfolg!!!!! Achja nun hier auch noch öffentlich: Die Homepage der männlichen A-Jugend ist unter www.handball-helden.ch9.de zu erreichen.
25.10.2005: Geht doch !!!
Gegen den Godesberger TV konnte im zweiten Spiel mit 19:14 der erste Sieg gefeiert werden. Ausschlaggebend war die konzentrierte und aggressive Abwehrarbeit der gesamten Mannschaft.
Hierbei ist vor allem der Mittelblock mit Martin und Florian zu erwähnen, der den Spielaufbau des Gegners störte und den Kreisläufer jederzeit im Griff hatte. Auch die Halbpositionen haben vor allem zur Mitte den Raum für die Angreifer eng gemacht. Alles was danach noch auf das Tor kam, war eine sichere Beute für den gut aufgelegten Christian.
Auch im Angriff waren deutliche Verbesserungen zu erkennen. So waren an den Angriffsaktionen alle Spieler beteiligt. Außerdem kamen neben dem schnellen Spiel auch Spielabläufe zum tragen.
Mit dieser Leistung kann die Mannschaft voller Zuversicht in die nächsten Spiele gehen.

November 2005

07.11.2005: Kreisliga zum Greifen nahe
Was vorher kaum jemand erwartet hatte, rückt jetzt in greifbare Nähe. In einem spannenden Spiel holte das Team mit dem 12:8 – Erfolg gegen die Mädchen von der SpVg Lülsdorf-Ranzel den dritten Sieg und hat nun mit aktuell 6:2 Punkten alle Chancen, ebenso wie die wC I in die Kreisliga auf zu steigen. Dabei sah es zunächst gar nicht so gut aus: Nach sieben(!) Minuten fiel zwar das 1:0 für unsere Mannschaft, danach aber zog Lülsdorf auf 4:1 davon. Dieser Vorsprung des Gegners wurde aber nach einem Team-Time-out wett gemacht. Und danach ging das Team in Führung, gab diese bis Spielende nicht mehr ab, so dass schließlich der letztlich klare Sieg heraus kam. Ein Manko der Mannschaft: Die Last der Verantwortung liegt auf zwei Schultern, denn wieder warfen Miriam(7) und Laura(5) alle Tore. Hier müssen sich auch die anderen Spielerinnen einbringen, wenn das Team in der Kreisliga nicht untergehen will.
09.11.2005: Sebastian Mähler kehrt zurück

Youngstar Sebastian Mähler kommt nach kurzer Abstinenz zur HSG Geislar zurück. Er machte knapp 6 Monate einen „“Ausflug““ zum TVE nach Münstereifel. Jedoch sah er nun ein, dass er hier mit Geislar den Klassenerhalt schaffen möchte.

Mannschaft und Trainer freuen sich über diese Entscheidung und hoffen auf erfolgreiche Zeiten mit dem Positions-Allrounder.

Viel Erfolg an die erste Herren, die am Wochenende gegen den TSV 2 ein prickelndes Derby haben werden.

22.11.2005: Männliche C-Jugend vor dem Entscheidungsspiel
Die Qualifikation zur Kreisliga ist für die männliche C-Jugend in greifbare Nähe gerückt.
Dies war nach dem ersten Spiel in Euenheim schon gar nicht mehr zu erwarten. Mit der halben Mannschaft angereist verloren wir dieses Spiel nur, weil Robert kurz vor Spielende wegen einer Lapalie eine 2 Minuten-Strafe erhielt – er warf bis dahin alle 22 erzielten Tore.
In der Folgezeit steigerte sich die Mannschaft stetig und spielte sich dank eines erfrischenden Angriffsspiels in einen wahren Torrausch. Einziger Kritikpunkt ist das mangelnde Anspiel der Aussen, damit diese sich mit Torerfolgen für ihre tolle Arbeit belohnen können. Hier müssen die Rückraumspieler Robert, Nico und Niclas noch an sich arbeiten.
Der Spielplan ermöglichte es nun, dass am Sonntag ein echtes Endspiel für uns ansteht.
Die Palmersheimer haben noch keinen Punkt abgegeben, und weil wir das erste Spiel leider verloren, müssen wir mindestens ein Unentschieden holen, um uns für die Kreisliga zu qualifizieren.
Ich hoffe, dass wir am Sonntag 14.30 in Beuel-Ost viele begeisterte Zuschauer haben, die uns lautstark unterstützen.
Good Luck, Jungs
26.11.2005: Bald sind wir in 2006

Liebe Aktive HSGler und teilweise ja inzwischen auch Inaktive HSGler…

Das Jahr 2005 nähert sich dem Ende zu und ich denke es war ein schönes Jahr. Jedoch ist auch einiges passiert.

Nicht nur das Schumi mal nicht wieder Weltmeister wurde, wir einen deutschen Papst haben oder auch eine Bundeskanzlerin… Nein auch bei der HSG ist einiges passiert im Jahr 2005….

Ein paar Beispiele:

– Stephan Kurenbach verlässt die HS nach Jahren erfolgreicher Arbeit
– weibliche D-Jugend wird Kreismeister
– männliche B-Jugend verliert Meisterschaft im Siebenmeter werfen
– Damen steigen leider ab 🙁
– Herren schaffen Klassenerhalt…

All dies sollte doch noch einmal rekonstruiert werden, oder nicht?

Ich bräuchte dazu nur von jedem einen kleinen Bericht zu dem für ihn wichtigsten HSG Erlebnis 2005…

Bitte gibt diese Info an jeden HSGler weiter, den ihr kennt 🙂

Bitte helft mir dann bekommen wir am Ende einen schönen Artikel, für die HSG Homepage, für die Mittelhrein-Hompage für die Zeitungen: „“das Bonner Schaufenster““ und für „“Wir in Beuel““ hin.

Bitte schickt mir den Artikel per Email an: Kurischlumpf@gmx.de

Vielen Dank…

Euer Andy Kurenbach

Dezember 2005

04.12.2005: Endlich wieder Punkte für die männliche A-Jugend

Am Samstag Abend durfte die männliche A-Jugend ihr Glück beim FC Hennef ertesten. Fraglich war eigentlich nur, war das die A- oder die B-Jugend. Gerade einmal vier A-Jugendliche waren an Bord. Angekommen in Hennef durften wir uns erstmal ein tolles Spiel der weiblichen A-Jugend angucken, das Spiel wurde 35 Minuten später angefiffen als angesetzt..

Der Spielverlauf war von vornerein HSG gerecht. Früh setzte man sich mit 5-6 Toren ab. Viele Tempogegenstöße und sichere Eins gegen eins Aktionen brachte der HSG eine 22:10 Führung ein. Das ganze Team spielte in der ersten Halbzeit sehr ansehnlichen Handball und traf das Runde immer sich ins Eckige. In der zweiten Halbzeit kamen dann die Konditonsdefiziete zur Wirkung. Man spiele den Stiefel nur noch runter und gewann am Ende 37:22. Ganz besonders muss man die mannschaftliche Geschlossenheit loben. Ausserdem gab es nur eine Zeitstrafe in 60 Minuten Spielzeit.

Sehr souverän geleitete Partie des Schirisgespanns Hecken, Daumann….

Ein großes Dankeschön an Martin; Christian und Domi die aus der B-Jugend aushalfen…..

Nun heisst es Kopf hoch und Richtung oberes Tabellendrittel….

15.12.2005: Kein Spiel für schwache Nerven
Spiele am Mittwoch scheinen der wC I überhaupt nicht zu liegen. Wie bereits vergangene Woche gegen den Godesberger TV taten sich unsere Mädels auch im Spiel gegen den VfL Sankt Augustin sehr schwer. Die spielerische und kämpferische Linie, die in vielen vorangegangenen Spielen zu beobachten war, schien wie weggeblasen. Zudem war eine eklatante Abschlussschwäche zu registrieren. 33 mal (!) konnte freistehend vor dem Tor kein Treffer erzielt werden. Über eine Halbzeitführung mit zehn Toren Abstand hatte sich der Gegner auch nicht beschweren können. Leichtfertig wurden beruhigende Führungen von 3-4 Toren (8:5, 10:6, 14:11) innerhalb kürzester Zeit durch Unkonzentriertheiten verspielt. Immer wieder wurde das Spiel durch die Mitte gesucht, obwohl es dort naturgemäß sehr eng wurde. Die Einbindung der Außenspieler klappte nicht, zumal diese auch immer wieder in die Mitte drängten. Andrea war zudem durch Manndeckung völlig abgemeldet, was zur Folge hatte, dass das Aufbauspiel nur mühselig Alternativen entwickelte. Ein Lichtblick: Immerhin war die Abwehrleistung gegen die wesentlich körperlich stärkeren Gegnerinnen ordentlich. Fazit: Auch so ein Spiel muss erst einmal gewonnen werden, zumal einige Spielerinnen gesundheitlich angeschlagen waren. Das nächste Spiel gegen Godesberg ist wieder an einem Wochenende. Das sollte ein gutes Omen sein! Die Tore warfen Janina (4), Marie und Esra (je 3) sowie Jasmin und Kristina (je 2).
23.12.2005: FROHE WEIHNACHTEN UND EINEN GUTEN RUTSCH…

Nun ja jetzt steht das Weihnachtsfest schon kurz bevor. Wenn man das Jahr 2005 reflektiert war es ein sehr schönes. Im Jahr 2006 verläuft vieleicht alles noch etwas erfolgreicher 🙂

Auf jeden Fall wünscht euch die männliche D-Jugend alles alles Gute zum Weihnhachtsfest… Erholt euch gut….