Spieltag 11./12.12.

Die letzten planmäßigen Spiele in 2021. Leider mit schwierigen Ergebnissen bei den Senioren – hierbei ist sicherlich ein bitterer Beigeschmack die Corona-bedingten Ausfälle und die damit eingehend abgelehnten Spielverlegungsversuche. Hoffen wir dass alle gesund und munter bleiben und ein schönes Weihnachstfest haben. Hier alle Ergebnisse & Berichte:

Godesberger TV III 11:9 E3 Jugend
TSV Bonn II 12:5 E2 Jugend
Godesberger TV 25:9 E1 Jugend
Godesberger TV 21:3 wD Jugend
HV Poppelsdorf 21:22 wC-Jugend
Haaner TV 20:49 JSG C1
JSG C2 42:29 HSG Refrath Hand
Hildener AT 31:37 JSG B1
SG GFC Düren 34:34 JSG A2
TSV Feytal 15:13 Damen
2. Herren 29:25 Tus Niederpleis II
Pulheimer SC II 29:16 1. Herren

 

HVM-OL: JSG C2 – HSG Refrath/Hand 42:29 (23:14)

Mit einem Offensivfeuerwerk hat es nun auch die Gäste aus Refrath/Hand erwischt, die von der C2 in souveräner Art und Weise geschlagen wurde. Bereits beim 7:1-Blitzstart (6.) wurden die Weichen auf Sieg gestellt. Gegen körperlich starke Gäste lieferten Janne, Jan & Co. vor allem in der Offensive eine gute Leistung ab, denn je länger das Spiel dauerte, vernachlässigte die Bonner Belegschaft die Absicherung, weil die Zweikämpfe nur noch halbherzig geführt wurden – wenn überhaupt. So entwickelte sich hüben wie drüben ein munteres Scheibenschießen, an dem sich sogar Torhüter Ben beteiligte. Herzlichen Glückwunsch dazu. Ein Sonderlob verteilte Coach Tobi aber dennoch: Mika zeigte deutlich aufsteigende Tendenz und bei 42 Toren gibt es in der nächsten Woche zur Weihnachtsfeier nicht nur einen Kuchen, sondern auch noch eine Getränkerunde on top.

WHV-RL: Haaner TV – JSG C1 20:49 (8:20)

Es war sicher nicht despektierlich gegenüber dem Gastgeber als Tabellenletzten gemeint, dass Cheftrainer Jogi Esser beim gestrigen Auswärtsspiel fehlte. Doch auch mit Vertreter Pascal Sack wurde das Spiel seriös vorbereitet. Dabei konnte sich Pascal zunächst schon vor dem Spiel freuen, denn es stand ihm nach längerer Zeit wieder der komplette Kader zur Verfügung, also auch wieder Mittelspieler Paul und Allrounder Bjarne. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem harzlosen Spielgerät, stabilisierte sich die Leistung aber schnell auf gewohntes Niveau und die JSG übernahm klar das Kommando. Keeper Lars war ein sicherer Rückhalt und auf die individuelle Klasse von Adam und Lennart war Verlass. Bereits zur Halbzeit war die Entscheidung gefallen. Trotzdem ließ Pascal das Tempo hochhalten. Leider mussten sowohl Paul, als auch Bjarne ihr Comeback angeschlagen wieder abbrechen. Hoffentlich nichts Ernsteres. Wir drücken die Daumen. Vertretungsweise übernahm Tim eine Rückraumposition, machte auch dort seine Sache sehr gut und beteiligte sich – wie alle anderen Feldspieler auch – am munteren Preiswerfen. Dabei erzielte Emil das Tor des Tages per Kempa kurz vor Schluss, welches den spektakulären Schlusspunkt unter ein fulminantes Halbjahr der C1 setzte.

WHV-RL: Hildener TV – JSG B1 31:37 (17:17)

Hartes Stück Arbeit am 3. Advent für die JSG. Hilden war ein durchaus spielstarker und unangenehmer Gegner, der den Bonnern besonders im ersten Durchgang immer wieder mit Sperren zusetzte. Davon schien unser Team noch nie etwas gehört zu haben. Auch ansonsten fehlte in der ersten Halbzeit leider der rechte defensive Grip auf allen sieben Positionen. Coach Julius löste das Problem nach dem Seitenwechsel mit offener Manndeckung und überraschte damit seinerseits spielentscheidend den HTV, wobei Levi und Finn als torgefährliches Duo voran gingen. Trotzdem blieb es eine sehr zähe Veranstaltung, bei dem der junge Adam wertvolle Akzente setzen konnte und sich Ben immer mehr zu einer leistungsstarken Konstante entwickelt.

HVM-OL: SG GFC Düren 1899 – JSG A2    34:34 (16:16)

Peter Brück und seine bunt aus A2, B1 und B2 zusammengewürfelte Truppe, waren die Helden an diesem verregneten Sonntagnachmittag, den man sicher lieber auf der heimischen Couch verbracht hätte. So aber wurde es ein Festival der technischen Fehler und Fehlwürfe. Als schon alles nach dem ersten Sieg des GFC aussah, half für die Bonner Equipe doch noch eine Abwehrumstellung auf 3:3. Mit toller Moral wurde in den letzten 60 Sekunden ein 2-Tore-Rückstand wenigstens noch in ein versöhnliches Unentschieden verwandelt.

Damen fehlt die 2. Luft

Die Damen reisten am Sonntag nach Feytal, um dort mit einer stark ersatzgeschwächten Truppe zum Auswärtsspiel anzutreten.
Die HSGlerinnen starteten vielversprechend, sie trugen den Ball schnell nach vorne und ließen hinten wenig zu. Doch im Verlauf der ersten Halbzeit ließen die Gäste Körner, es wurde viel zu hektisch abgeschlossen und sehr unplatziert geworfen. Dennoch ging man – nicht zuletzt wegen einer starken Mara im Tor – mit einem 6:9 Vorsprung in die Pause.

In der Halbzeit schwor Sarah die Mädels noch mal ein, jedoch konnte das Team auch in der 2. Hälfte den Ball nicht zuverlässiger im Tor versenken und zeigte in der Abwehr auch ungewohnte Schwächen, die vermutlich auf die geringen Wechselmöglichkeiten zurückzuführen waren.
So ging das Spiel an einem trostlosen Sonntag mit 13:15 verloren.
Trotz dünnem Kader wäre hier sicher mehr drin gewesen, jetzt heißt es Mund abwischen und sich auf die eigenen Stärken berufen.
Vielen Dank an Juli fürs Helfen.

 

Zweite beendet die Hinrunde mit einem Sieg im Topspiel und ist Herbstmeister

Ohne wirklich dauerhaft zu glänzen und dennoch nie den Sieg in Gefahr gebracht. Wer so ein Spiel gewinnt unterstreicht seine Rolle als Spitzenmannschaft. Doch zunächst der Reihe nach.
Die zweite Herren musste im Topspiel gegen den Tabellen und Ortsnachbarn aus Niederpleis ohne ihren Toptorschützen Andy Kurenbach auskommen. Diese Position galt es zu kompensieren. Der hochmotivierte Gast aus Niederpleis der mit einem sehr großen und gut besetzen Kader anreiste sollte den Kampf eines echten Topspiels von der ersten Sekunde annehmen. Die Männer der Heimmannschaft erwischten einen guten Start. Die Gästeabwehr hatte Probleme gegen die starken 1-Gegen-1-Spieler der HSG, die wiederum sehr aufmerksame Abwehr der Hausherren brachte eine schnelle 4 Tore Führung. Doch nun schlich sich der Schlendrian ins Spiel des Tabellenführers ein. Im Angriff waren es meist überhastete und unklare Torabschlüsse, wiederum in der Abwehr blieb man bei den wurfstarken Rückraumspielern meist zu passiv und die eigenen Torleute entgegen der Normalform oft unglücklich. So spielten sich die Niederpleiser trotz eigener frühen roten Karte Tor um Tor ran. In Minute `27 dann sogar der Ausgleichstreffer. Mit einer knappen 14:13 Führung ging es zum Pausentee.

Wachgerüttelt und mit neuer Energie ging es aus der Kabine. Es begann ein HSG-Feuerwerk der Marke Mähler, Arndt und Esser. Die drei Rückraumspieler zeigten ihre individuelle Klasse ein ums andere Mal aufblitzen und waren am Ende für 25 von 29 Toren zuständig. Die Power der drei zog den Niederpleisern ein ums andere Mal den Zahn. Hinzu kam, dass die Torhüter in Kombination mit der Abwehr wieder zu bekannter Zuverlässigkeit kamen. So reichten 20-30 starke HSG-Minuten an einem sonst durchschnittlichen Tag um die stets kämpfenden und alles gebenden Gäste zu schlagen. Wer solche Spiele gewinnt, steigt auf!

Mit einer weißen Weste, 16:0 Punkten und einer souveränen Tordifferenz von +71 sichert sich die Zweite hochverdient die Herbstmeisterschafft. Bemerkenswert, dass dies erreicht wurde, obwohl man jedes Wochenende mit einer anderen Mannschaft auflaufen muss und dabei dennoch nicht an Breite verliert.
Für die HSG-Herren geht es im neuen Jahr am 23.01. bei der Zweitvertretung des Godesberger TV weiter.
Die Zweite bedankt sich bei allen Zuschauern und Christoph fürs kurzfristige Einspringen am Kampfgericht und wünscht allen frohe Weihnachten.

Es Spielten: Berrisch & Schütgens (TW), Hansen (4), Mähler (7), Esser (12), Arndt (6), Girgi (1), Behr, Monnens, Orthey, Pfrengle, Thomas, Dick und Hoff