HSG geht mit neuem Trainer ins Heimspiel gegen Marienheide

Die HSG Geislar-Oberkassel hat einen neuen Trainer für ihre erste Herrenmannschaft verpflichtet – mit sofortiger Wirkung verstärkt der ehemalige Handballprofi Zdravko Guduras das Trainerteam der Landesligatruppe. Bereits vor einigen Wochen waren Mannschaft, Trainerstab und Vorstand der HSG zu einer Besprechung zusammengekommen, in der man sich darauf einigte, einen erfahrenen weiteren Trainer verpflichten zu wollen, der die Coaches Felix Herzog und Christoph Schlecht unterstützen soll. Mit der Verpflichtung von „Guda“ landeten die Verantwortlichen der HSG nun direkt einen echten Transfercoup: Der gebürtige Kroate kann auf über 20 Jahre Erfahrung als Handballprofi zurückblicken, mit der ehemaligen HSG Mülheim/Kärlich/Bassenheim spielte er viele Jahre erfolgreich in der 2. Bundesliga und war anschließend viele Jahre als Trainer im Koblenzer Handballraum tätig. Zuletzt coachte er die extrem junge Mannschaft des SV Urmitz, die er in die Spitzengruppe der Rheinlandliga etablieren konnte, bevor er eine neue sportliche Herausforderung suchte. Diese dürfte er mit unserer Mannschaft nun hoffentlich gefunden haben – am gestrigen Donnerstag übernahm Guda zum ersten Mal die Trainingsleitung der HSG, die er sich zukünftig paritätisch mit Herzog und Schlecht teilen wird. Durch seine fachlich hochkompetenten Anweisungen und seine direkten und charismatischen Ansprachen konnte er die Mannschaft gleich überzeugen und zu einer engagierten Trainingsleistung motivieren. Bei allen Beteiligten war nach dieser ersten Einheit ein guter erster Eindruck zu verspüren – es scheint, als sei der HSG hier ein echter Glücksgriff gelungen! Erstmalig erleben können die HSG-Fans den neuen Coach direkt am morgigen Samstag, denn Guda wird schon im Heimspiel gegen die HSG Marienheide/Müllenbach (18 Uhr, IGS Beuel) am Spielfeldrand agieren.

 

Dabei erwartet die Jungs der HSG ein enorm wichtiges Spiel. Im Duell mit dem direkten Kontrahenten im Abstiegskampf der Landesliga Mittelrhein müssen die Männer aus Geislar und Oberkassel nicht nur ihrem neuen Coach, sondern vor allem sich selbst beweisen, dass ihr bisheriger Saisonverlauf nicht dem eigenen handballerischen Vermögen entspricht. Insbesondere der erschreckend schwache letzte Auftritt in Euskirchen muss für alle Beteiligten der entscheidende Weckruf gewesen sein. Gegen die oberbergische Mannschaft aus Marienheide und Müllenbach will die HSG nun ihre engagierte Trainingsleistung wiederholen und Guduras einen würdigen Einstand bereiten. Hilfreich wird hierbei sicherlich sein, dass die Verletzungs- und Krankheitsmisere der Mannschaft zwar noch lange nicht beendet ist, sich das HSG-Lazarett jedoch wieder leert. Zwar werden Merlin Lohrey und Jogi Esser noch das Restjahr ausfallen, jedoch stoßen Robert Windel und Pierre Girgi nach einigen Wochen Verletzungs- und Krankheitspause wieder zur Mannschaft. Auch Robin Dick wird am Samstag wieder zur Verfügung stehen. Zudem erhält Spielertrainer Felix Herzog dank der Verstärkung des Trainerteams nun wieder die Möglichkeit selbst in das Spielgeschehen einzugreifen und die Mannschaft auch aktiv auf der Platte zu unterstützen. Auch wenn Guduras das Team zu einem schwierigen Zeitpunkt übernimmt – sein HSG-Debüt steht unter guten Vorzeichen.

 

Wir hoffen, dass möglichst viele Zuschauer und Fans uns hierbei unterstützen werden und freuen uns über eine stimmungsgeladene Hölle Beuel Ost!

 

Leave a Reply