HSG mit unglücklicher Niederlage in Nümbrecht

Beim Auswärtsspiel musste die erste Herrenmannschaft gegen den SSV Nümbrecht Handball II letzten Endes eine unglückliche 26:25-Niederlage hinnehmen. Dabei zeigte man über die gesamte Spielzeit insgesamt zu wenig, sodass man lange einem Rückstand hinterherlief und das Spiel nicht mehr entscheidend drehen konnte.

So lagen die Hausherren gleich mit 8:3 (11.) in Front. Dabei bekam man vorallem den aus der Oberligamannschaft aushelfenden Dominik Donath (10), der allein in der ersten Halbzeit 9 seiner 10 markierte, nicht in den Griff. So kassierte man zu Beginn viel zu viele Gegentore und im Angriff tat man sich ebenfalls schwer, aus dem Positionsspiel gefährlich zu werden. Erst mit verbessertem Abwehrverhalten und toller Leistung von den Torwarten Benjamin Zander und Christoph Schlecht konnte man bis zur Halbzeit auf 15:13 verkürzen.

Doch auch in der zweiten Halbzeit lief man dem Rückstand hinterher und der Personalmangel machte sich bemerkbar. So gelang den Gastgebern im Offensivspiel zu oft der unbedrängte Durchbruch, sodass diese von 19:17 (39.) auf 23:17 (51.) davonzogen. Zudem gelang erst in der 53. Spielminute wieder ein Treffer, da die Mannschaft in dieser Phase zu viele unnötige technische Fehler beging oder sich Fehlwürfe leistete. Erst in der Schlussphase drehte die Mannschaft noch einmal richtig auf und glich in kurzer Zeit zum 24:24 (59.) aus. Die Hausherren legten erneut zum 25:24 (60.) vor und der darauffolgende Angriff der HSG wurde aufgrund eines fragwürdigen Offensivfouls abgepfiffen. So erhöhte Nümbrecht entscheidend zum 26:24 (60.) und der HSG gelang lediglich der 26:25-Anschlusstreffer mit der Schlusssirene.

Trotz eines unglücklichen Spielverlaufs hätte man diese Partie von Anfang an mehr bestimmen müssen, sodass man sich letztlich selbst den Vorwurf zu machen hat, dass man den Gegner phasenweise zu sehr gewähren ließ und im Angriff teilweise die nötige Durchschlagskraft fehlte. Nun heißt es Mund abputzen, da nun die Vorbereitung auf drei Heimspiele in Folge gegen die direkte Konkurrenz folgt. Am kommenden Wochenende empfängt man dann den SC Fortuna Köln II in Beuel-Ost. Mit einem Sieg möchte man sich dann von den Abstiegsplätzen distanzieren.

Es spielten: Benjamin Zander, Christoph Schlecht (beide im Tor), Robert Windel (6), Alexander Bielen (6), Felix Herzog (5/2), Johannes Eßer (3/1), Mark Gackowski (2), Pascal Arndt (1), Patrick Thomas (1), Andreas Kurenbach (1/1), Mika Gesell

Leave a Reply