Furioser 11:0-Lauf bringt die Wende und den Sieg

Es war eines dieser Spiele, die man in letzter Zeit auf diese Art und Weise nicht häufig zu sehen bekam und sich für das kommende Jahr in Beuel-Ost häufiger wünscht. Dabei lief die Partie für die erste Herrenmannschaft der HSG lange nicht optimal. Doch extrem berauschende zwölf Minuten reichen am Ende für den überraschenden Sieg gegen den Aufstiegsaspiranten HSG Rösrath/Forsbach.

Zudem ging die HSG mit nur acht Feldspielern in die Partie und gelang früh mit 1:6 (7.) ins Hintertreffen, da das Angriffsspiel zu vorausschauend war und die Gäste dadurch insgesamt sieben Tempogegenstöße in der ersten Halbzeit aufgrund von Fehlpässen liefen. Zudem unterliefen in der Abwehr einfache Fehler aufgrund fehlender Absprache. Nach der schwachen Anfangsphase konnten die Hausherren immerhin im Angriff das Tempospiel besser gestalten und zwingendere Aktionen setzen. Dennoch lief man bis zur Halbzeitpause einem 12:16-Rückstand hinterher.

Auch in der zweiten Halbzeit schien es bis zum 14:20 (40.), als würden die Gäste das Spiel nun immer mehr an sich reißen. Was aber nun folgte, war wohl für viele nicht einfach zu erklären. Denn die Hausherren spielten sich nun von Tor zu Tor in einen mentalen Rausch und rissen die Zuschauer an sich. Angepeitscht von der überragenden Stimmung verkürzte die HSG den Rückstand immer mehr und zwang mit der energischen 3:2:1-Deckungsformation den Gegner oft zu technischen Fehlern, sodass die Gäste völlig neben sich standen. Und wenn die Gäste zum Torwurf gelangten, stand in dieser Spielphase immernoch ein überragender Jonas Roland zwischen den Pfosten und nagelte das Tor nun entscheidend zu. Zudem spielten die Hausherren ihre Angriffe extrem selbstbewusst und temporeich aus und fanden oft über das Anspiel zu Kreisläufer Merlin Lohrey zum Erfolg. Die Stimmung wurde von Tor zu Tor weiterhin angeheizt, sodass zwölf Minuten nach diesem furiosen 11:0-Lauf ein 25:20 (52.) auf der Anzeigetafel stand. Erst jetzt brachen die Rösrather das Eis und gelangten in der Schlussphase zu häufig schnell und einfach zum Torerfolg. In der Folge verkürzten die Gäste sogar kurz vor Schluss auf 28:27 (60.), doch die Hausherren spielten den letzten Angriff souverän aus, sodass Heimmannschaft und Zuschauer am Ende in Jubel ausbrachen.

Somit konnte die HSG das letzte Spiel des Jahres hochverdient gewinnen, da sie über das gesamte Spiel nicht aufgab und in der zweiten Halbzeit wohl ihre beste Halbzeit der letzten Jahre spielte. Zu erwähnen sind allerdings sowohl die Anhänger der Bonner als auch Rösrather, die für eine überragende Stimmung in der Halle sorgten und die Mannschaften in der entscheidenden Phase überragend anfeuerten. Außerdem konnte die HSG auf den 7. Tabellenplatz springen und aus den letzten drei Spielen fünf Punkte mitnehmen. Nun geht es nach der Hinrunde erst einmal in die Winterpause und am 27.01.2019 nach Beuel-Ost, wo die HSG zum ersten Heimspiel in der sanierten Halle den TuS Königsdorf empfängt.

Es spielten: Jonas Roland (10 Paraden), Jan-Niklas Jung (1 Parade), Felix Herzog (6), Merlin Lohrey (4), Andreas Kurenbach (4), Mika Gesell (4/3), Robert Windel (3), Mark Gackowski (3), Luca Schramm (2), Johannes Eßer (2)

Leave a Reply